Mo, 20. August 2018

18. Drogenopfer

21.10.2008 10:23

Mutter findet 24-jährigen Sohn tot im Bett

Ein 24-jähriger Grazer ist am vergangenen Wochenende von seiner Mutter tot aufgefunden worden. Die Obduktion hat ergeben, dass er durch eine Überdosis Suchtgift gestorben ist. Der Mann ist der bereits 18. Drogentote in der Steiermark in diesem Jahr.

Der 24-Jährige ist erst vor wenigen Wochen aus der Wohnung seiner Mutter in eine eigene Bleibe gezogen. Nachdem diese seit Donnerstag nichts mehr von ihm gehört hatte, suchte sie ihren Sohn am Samstag gegen 10.00 Uhr auf und fand ihn leblos im Bett liegend. Die Frau verständigte sofort den Notarzt. Dieser konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Kein Fremdverschulden
Die Obduktion ergab, dass der Grazer nach einer Überdosis in der Nacht auf Samstag ein Hirn- und Lungenödem mit anschließender Atemlähmung erlitten hatte. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus. Der Tote sei, so die Beamten, bereits im Alter von 15 Jahren erstmals als Dealer festgenommen worden.

Im Vorjahr gab es 16 Drogentote in der Steiermark, heuer sind es bereits 18. Ein Polizeisprecher sprach am Montag von einer "Tendenz nach oben" - vor allem unkontrollierbare Drogen- und Medikamentencocktails sowie das Drogenersatzmittel Substitol sorgten für immer mehr Opfer.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.