Mo, 20. August 2018

Geisterfahrt

04.10.2008 20:06

Ungar wendet Auto im Plabutschtunnel

Weil er mit fast leerem Tank irrtümlich in den Plabutschtunnel auf der A9 eingefahren war, hat ein Ungar Samstag früh in einer Tunnelnische einfach gewendet und ist auf dem zweiten Fahrstreifen zurückgefahren. Während seiner Geisterfahrt sind dem Mann über 50 Fahrzeuge entgegengekommen! Die alarmierte Autobahnpolizei nahm den Ungarn am Südportal in Empfang und zeigte ihn wegen fahrlässiger Gemeingefährdung an.

Bei der Einvernahme gab der Autolenker an, dass er sich am Verteilerkreis Graz-Webling verfahren habe und versehentlich in den Tunnel geraten sei.

Da die Tankuhr bereits im roten Bereich war, befürchtete er, im zehn Kilometer langen Plabutschtunnel stehen zu bleiben und habe daher umgekehrt. Wie durch ein Wunder stieß er auf seiner Geisterfahrt mit keinem entgegenkommenden Auto zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.