Mi, 15. August 2018

Wird ausgeliefert

28.09.2008 08:29

Kroatischer Ex-General Zagorec festgenommen

Der ehemalige kroatische General und Vize-Verteidigungsminister Vladimir Zagorec ist am Freitagabend in Wien festgenommen worden und steht vor der Auslieferung an Zagreb, wo gegen ihn bereits ein Verfahren wegen Amtsmissbrauchs und Veruntreuung läuft. Die Rechtsanwältin von Zagorec, der seit 2000 in Österreich lebt und als Bauunternehmer vor allem in Immobilien investiert haben soll, will die Überstellung mit allen Mitteln verhindern.

Zuvor hatte eine der Familie nahestehende Quelle mitgeteilt, dass Zagorec am Freitagabend in Wien-Wieden aufgrund eines Haftbefehls wegen Fluchtgefahr festgenommen wurde. Noch am frühen Samstagnachmittag wurde er dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Zagorec lebt seit 2000 in Wien. Ihm wird in seiner Heimat Amtsmissbrauch und Veruntreuung vorgeworfen.

Anwältin will Auslieferung verhindern
Die Rechtsanwältin von Zagorec, Elisabet Rech, bezeichnete die Festnahme als "absolut unverständlich". Ihr Mandant habe "niemals eine Fluchtgefahr gezeigt" und habe immer und zu jeder Zeit mit den Behörden kooperiert. "Es wird noch rechtliche Schritte geben. Ich werde alles tun, um das zu verhindern", erklärte Rech. 

Wann die Überstellung nach Kroatien erfolgen soll, stand am Samstag noch nicht fest. Bei der Staatsanwaltschaft Wien war die Rede von "ein paar Tagen". Es gehe nur mehr darum, dass sich kroatische und österreichische Behörden auf die Modalitäten der Übergabe verständigten.

Vierjähriger Sohn war bei Festnahme dabei
Die Festnahmeaktion selbst sei ohne Probleme verlaufen, schilderte eine Quelle. "Zagorec hat sich wie ein echter General verhalten." Einzig die Anwesenheit seines vierjährigen Sohnes habe für ihn die Sache etwas erschwert.

Prozess wegen Amtsmissbrauchs und Veruntreuung
Zagorec war während des Krieges in Kroatien (1991-1995) für die Beschaffung von Waffen für die kroatische Armee zuständig. Als das UN-Waffenembargo Waffenexporte in die früheren jugoslawischen Teilrepubliken verbot, sollen die Geschäfte illegal durchgeführt worden sein. Zagorec wird in Abwesenheit in seiner Heimat bereits seit einem Jahr der Prozess gemacht. Laut kroatischen Medien wird ihm Amtsmissbrauch und Veruntreuung vorgeworfen. Zagorec bestreitet alle Vorwürfe, für ihn gilt die Unschuldsvermutung.

Ex-General gilt als einer der reichsten Kroaten
Als einer der engsten Vertrauten des ersten Präsidenten Kroatiens, Franjo Tudjman, soll der 1963 geborene Zagorec unkontrolliert über Millionenbeträge verfügt haben. Ihm wird konkret vorgeworfen, Edelsteine im Wert von rund fünf Millionen Dollar, die ihm als Garantie für Waffengeschäfte übergeben wurden, unterschlagen zu haben. Heute gilt der Ex-General laut kroatischen Medien mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 26 Millionen Euro als einer der reichsten Kroaten überhaupt.

Bereits einmal festgenommen und wieder freigelassen
Zagorec, der seit 2000 in Österreich lebt und als Bauunternehmer vor allem in Immobilien investiert haben soll, wurde im März vorigen Jahres auf Basis eines internationalen Haftbefehls in Wien festgenommen. Gegen Hinterlegung einer Kaution von 1 Million Euro kam er wenige Tage später unter Auflagen auf freien Fuß. Im März dieses Jahres wies der Oberste Gerichtshof die Beschwerde gegen die Auslieferung von Zagorec ab. Parallel zum Verfahren in Österreich hatte sich Zagorec an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg gewandt, weil er im Falle der Auslieferung nach Kroatien um sein Leben fürchtete. Eine Verfügung des EGMR, die einer Auslieferung entgegenstand, wurde aber laut Zagreber Medien aufgehoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.