So, 24. Juni 2018

2:5-Niederlage

29.06.2008 09:15

Salzburg kassiert erste Testspiel-Niederlage

Der österreichische Fußball-Vizemeister Red Bull Salzburg hat am Samstag, eineinhalb Wochen vor dem Liga-Start gegen den SV Mattersburg am 9. Juli, seine erste Testspiel-Niederlage bezogen. Die Salzburger mussten sich vor 1.500 Zuschauern in Mittersill Spartak Moskau mit ÖFB-Teamspieler Martin Stranzl mit 2:5 geschlagen geben.

Stranzl verursachte dabei durch ein Foul an Marc Janko einen Foulelfmeter, den Alexander Zickler verwertete (55.). Bei einem Zusammenstoß mit Stranzl verletzte sich Salzburg-Stürmer Ngwat Mahop (29.) und wurde mit Verdacht auf Handbruch ins Krankenhaus gebracht, wo allerdings Entwarnung gegeben werden konnte.

"Ich habe schon gewusst, dass Moskau eine sehr gute Mannschaft hat. Aber so stark habe ich sie nicht erwartet", meinte Salzburg-Trainer Co Adriaanse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.