Do, 19. Juli 2018

Bühne gestürmt

04.06.2008 15:12

Willkommens-Party für Kroaten abgebrochen

Die offizielle Willkommens-Party für die Kroaten in Bad Tatzmannsdorf hat kürzer als ursprünglich geplant gedauert. Nachdem einige junge Fans zu den Spielern auf die Bühne stürmten, "kämpfte" sich das gesamte kroatische Team durch die Masse und zog sich zurück. Einzig der 19-jährige Ivan Rakitic fand nicht gleich den Weg zum Mannschaftsbus, wurde von Fans eingekesselt und musste von einem energischen Security-Mann "befreit" werden.

Mit "Wir Kroaten"-Gesängen und dem bei kroatischen Fans beliebten Schlachtruf "In den Kampf für das Volk" wurde die Stimmung vor dem Eintreffen des Teams aufgeheizt. Trotz starken Regens hatten sich etwa 1.000 Menschen, davon die Mehrheit Kroaten, am Haydn-Platz in Bad Tatzmannsdorf versammelt.

Zehn Kroaten mussten zum Doping-Test
Bekannt wurde auch, dass zehn Kroaten gleich nach der Ankunft im burgenländischen Kurort um 13:40 Uhr zur Doping-Kontrolle gebeten wurden. Unangekündigt baten zwei Kontrollore der UEFA zur Blut- und Urin-Kontrolle. Welche Spieler sich testen lassen mussten, ist laut kroatischem Teamarzt Zoran Bahtijarevic "nicht wichtig". Über die Testergebnisse werde man nötigenfalls ohnehin informieren.

Spät am Dienstagabend ließ das kroatische Team zudem wissen, dass das für Mittwochvormittag geplante Training in Bad Tatzmannsdorf abgesagt wurde. Gründe wurden nicht genannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.