Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.07.2017 - 00:04
Die schwedische Armee veröffentlichte dieses Bild, auf dem das "fremde Schiff" zu sehen ist.
Foto: APA/EPA/SWEDISH DEFENCE/HANDOUT

Militär: Mysteriöses Foto zeigt doch kein U- Boot

14.04.2015, 21:20
Bei einem im vergangenen Oktober in der Ostsee vor Stockholm fotografierten Objekt handelte es sich nach Militärangaben nicht um ein fremdes U-Boot, sondern um ein ziviles Boot. Auf dem Foto "ist kein U-Boot zu sehen", sagte der schwedische Militärsprecher Jesper Tengroth am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Demnach handelte es sich um ein weißes 10,5 Meter langes Glasfaserboot.
Im Oktober hatte es Spekulationen gegeben, ein russisches U- Boot sei in Schwedens Hoheitsgewässer eingedrungen.  Es folgte eine intensive Jagd nach dem vermeintlichen Eindringling durch das Militär.

"Nach eingehender Prüfung ziviles Schiff identifiziert"

Das Militär habe mittlerweile eine "eingehende Prüfung" des Fotos vorgenommen und dabei nur ein "ziviles Schiff" identifizieren können, sagte Tengroth. Dennoch bestehen Schwedens Streitkräfte weiterhin darauf, dass zwischen dem 17. und dem 24. Oktober 2014 ein mysteriöses Gefährt in den Gewässern vor Stockholm unterwegs war.

Nach der achttägigen Jagd, an der über 200 Soldaten, Militärschiffe und Minenräumboote beteiligt waren, hatte sich das schwedische Militär überzeugt gezeigt, dass ein "Mini- U-Boot" unbekannter Nationalität auf schwedisches Territorium vorgedrungen war.

"Es ist absolut unmöglich, dass wir uns verguckt haben"

Das fragliche Foto entstand indes erst eine Woche nach Beendigung der Suchaktion . Aufgenommen hatte es der pensionierte Marineoffizier Olof Kviman, der in den 80er- Jahren an Verfolgungsjagden der schwedischen Armee nach sowjetischen Unterseebooten beteiligt war. Kviman, der an dem Tag mit seiner Frau rund drei Kilometer vor Stockholms Stadtzentrum unterwegs war, bezweifelte die jüngsten Untersuchungsergebnisse des Militärs: "Es ist absolut unmöglich, dass wir uns verguckt haben", sagte er der Zeitung Dagens Nyheter.

Während und nach der erfolglosen Jagd wurden in Schwedens Medien Stimmen laut, welche die Fähigkeit zur Selbstverteidigung des Landes nach Jahren der Budgetkürzungen für das Militär infrage stellten. Im März verkündete die Regierung, sie werde die Verteidigungsausgaben um rund 665 Millionen Euro erhöhen. Der Großteil des Geldes solle in Kapazitäten zum Aufspüren feindlicher U- Boote fließen.

14.04.2015, 21:20
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum