Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.01.2017 - 14:35

Sängerin Christine Hödl gewinnt "Die große Chance"

11.11.2011, 23:34
Die Tränen der Rührung standen ihr in den Augen, als die Entscheidung verkündet wurde: Die 35-jährige Wienerin Christine Hödl hat die ORF-Talenteshow "Die große Chance" gewonnen und darf sich über 100.000 Euro Preisgeld freuen. Die Kindergartenpädagogin, die mit ihrer Frau ein entzückendes Baby hat, überzeugte nicht nur die Jury der Sendung mit ihrem ausdrucksstarken Gesang, sondern auch Österreich. Sie bekam am Freitagabend in der Entscheidungsshow die meisten Stimmen im Televoting.

Mit ihrem Lied "The Key to Be Free" konnte sich die bescheidene Singer- Songwriterin gegen die übrigen acht Finalisten durchsetzen. Sie selbst konnte es offensichtlich nicht fassen. Denn anstelle von Worten flossen bei ihr nach dem Sieg zuerst einmal nur die Tränen.

Unter die Top drei schafften es neben Hödl auch die 15- köpfige Akrobatikgruppe " Magic Acrobatics" aus Krems - von Jurorin Karina Sarkissova liebevoll "die furchtlosen kleinen Mäuse" genannt - und der 17- jährige Diabolo- Künstler Valerian Kapeller aus Oberösterreich.

Betont milde Jury

Die vierköpfige Jury war in der Finalsendung der Show betont milde gestimmt und verteilte ausschließlich Lob und fast nur Plus- Wertungen an die Kandidaten. Die neun Finalisten haben sich unter insgesamt 1.750 Bewerbern beim Ö3- Casting, von denen 300 an den im ORF ausgestrahlten Castingshows teilgenommen hatten, durchgesetzt. Medial wurde vor dem Finale vor allem die 23- jährige bärtige Kunstfigur Conchita Wurst als Favoritin gehandelt.

Öffentliche Unterstützung bekam auch der Sänger Werner Otti, für dessen Wahl die FPÖ und allen voran Parteiobmann Heinz- Christian Strache warb. Für den Sieg reichte das aber schließlich trotzdem nicht.

Fortsetzung bereits fix

Mit der "Großen Chance" ist dem ORF einmal wieder ein größerer Wurf gelungen. Eine Fortsetzung ist bereits geplant. Die designierte Fernsehdirektorin Kathrin Zechner: "Es wird 2012 'Die große Chance 2' geben" - ob im Frühjahr oder im Herbst ließ sie offen. Ohne Zeit zu verlieren werden die vom ORF entdeckten Musiktalente auch gleich auf einer CD vermarktet, die seit Freitag unter dem Titel "Die Grosse Chance - So viel Musiktalent hat Österreich" auf dem Markt ist.

11.11.2011, 23:34
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum