Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.07.2017 - 03:19
Daniele Watts wurde verhaftet, weil Polizisten sie für eine Hure hielten.
Foto: facebook.com/danielewatts

"Django Unchained"- Star nach Sex im Auto angeklagt

22.10.2014, 09:09
Der Sex-Skandal um "Django Unchained"-Star Daniele Watts geht weiter. Wegen "unsittlichem Verhalten" muss sich die 28-jährige Schauspielerin nun vor Gericht verantworten. Angeblich soll sie mit ihrem Freund Sex im Auto gehabt haben.

Wie "TMZ" am Dienstag berichtet, wurde Klage gegen Danielle Watts und ihren Freund erhoben. Anfang September wurden die beiden von der Polizei in Handschellen gelegt, nachdem Anrainer die Beamten gerufen hatten, weil die beiden angeblich Sex im Auto hatten. In den letzten Wochen hat die Staatsanwaltschaft Foto- und Tonbandaufnahmen von diesem Tag ausgewertet und Anklage wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses erhoben.

Daniele Watts und ihr Liebster Brian James Lucas im Interview mit dem US-Sender KABC-TV.
Foto: AP

Das angebliche Liebesspiel von Watts und ihrem Freund fand vor dem Grundstück des Senders CBS statt. Ein Augenzeuge machte an diesem Tag Fotos und spielte diese "TMZ" zu. Sie sollen nun den Beweis liefern, denn darauf ist zu sehen, dass die Schauspielerin mit gespreizten Beinen auf dem Schoß ihres Liebsten saß, der es sich auf dem Beifahrersitz des parkenden Autos bequem gemacht hatte.

Watts wurde für Prostituierte gehalten

Gestoppt wurden die beiden von zwei Polizisten, die Watts daraufhin festnahmen, weil sie sie für eine Prostituierte hielten. Sie legten der 28- Jährigen Handschellen an, ließen sie danach aber wieder laufen, weil zu diesem Zeitpunkt kein Gesetzesverstoß festgestellt werden konnte.

Auf Facebook ließ Daniele Watts daraufhin ihrem Ärger freien Lauf. Sie habe ihrem Liebsten lediglich ihre Zuneigung zeigen wollen, schrieb die Aktrice damals. Am 13. November müssen sich Watts und ihr Freund für ihre öffentliche Liebe vor Gericht verantworten. Bei einer Verurteilung drohen den beiden bis zu sechs Monate Gefängnis und eine Geldstrafe von 1.000 Dollar.

22.10.2014, 09:09
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum