Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 06:28
Antonio Banderas erlitt einen Herzinfarkt.
Foto: Cordon, face to face

Antonio Banderas erlitt einen Herzinfarkt

27.03.2017, 09:22

Der "Die Maske des Zorro"- Schauspieler hat bei dem Spanischen Filmfestival in Málaga bestätigt, dass er am 26. Jänner einen Herzinfarkt erlitten habe. "Aber es war nicht so schlimm und hat keinen bleibenden Schaden hinterlassen", erklärte der 56- Jährige.

Im Jänner hatte es bereits Berichte gegeben, dass der Spanier mit heftigen Brustschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert worden sei. Er habe gerade in seiner Villa in Conham in der englischen Grafschaft Surrey trainiert, als er die Schmerzen gespürt habe. Im St Peter's Hospital in Chertsey wurde er daraufhin eine Nacht lang beobachtet und am nächsten Tag mit Entwarnung wieder entlassen. Gegenüber der "Sun" bestätigte der Darsteller damals den Vorfall und bedankte sich für die ärztliche Betreuung.

Antonio Banderas
Foto: Viennareport

"Alles halb so schlimm"

Banderas scheint seinen Gesundheitszustand allerdings auf die leichte Schulter zu nehmen. Berichten zufolge wurden ihm nach seinem Herzinfarkt im Jänner drei Stents eingesetzt, damit Blut ungehindert durch die Adern fließen kann.

Antonio Banderas und Nicole Kimpel
Foto: Cordon, face to face

Die wilden Zeiten sind vorbei

In der Vergangenheit hat Banderas oft mit Party- Eskapaden auf sich aufmerksam gemacht. Doch diese scheinen eher weniger Grund für den Zwischenfall zu sein. Gegenüber der britischen Zeitung verriet der Schauspieler, dass seine wilden Zeiten vorbei seien. "Mein Leben hat sich aus persönlichen Gründen in den letzten zwei Jahren stark verändert", erzählt er.

Der charmante Frauenschwarm hatte sich im Jahr 2015 von Schauspielerin Melanie Griffith nach 19 Jahren Ehe getrennt. Jetzt lebt er mit der 37- jährigen Nicole Kimpel zusammen. "Ich hatte die Möglichkeit, mich neu zu erfinden. Jetzt habe ich den Platz und die Zeit zu schreiben und mich wirklich mit meinem Geist zu befassen - ich arbeite gerade an mehreren eigenen Scripts", verriet der Filmstar.

Melanie Griffith und Antonio Banderas sind jetzt offiziell geschieden.
Foto: APA/EPA/JORGE ZAPATA

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum