Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 22:07
Foto: Niki Faistauer

Vier Prügel- Opfer kehrten zum Skifahren zurück

25.01.2011, 05:59
Ihren ersten Aufenthalt in Zell am See haben vier Urlauber aus Wales in keiner guten Erinnerung behalten - im März 2008 wurden die Briten von 15 Schlägern brutal verprügelt, Spital statt Pistengaudi war das Ergebnis! Jetzt konnten die vier Männer ihren Skiurlaub nachholen. "Eine Wiedergutmachung", freut sich Tourismus-Chefin Renate Ecker.

"Eine tolle Woche, dafür großen Dank" - fröhlich wedelten Gareth Thomas sowie Jon, Matt und Adam Davies über die Pisten von Kaprun und Zell. "Wir kommen wieder", versprachen sie nun. Das hätten sie sich nach ihrem letzten Aufenthalt im Pinzgau nicht gedacht.

"Sollen Österreich in guter Erinnerung behalten"

Denn im März 2008 endete der Urlaub der vier Burschen im Spital, nachdem sie von 15 Schlägern brutal verprügelt worden waren. Dass die Urlauber erneut Salzburger Boden betraten, ist der Initiative vom Tourismusverband zu verdanken. "Ein Service für die Gäste. Sie sollen Österreich in guter Erinnerung behalten", so Geschäftsführerin Renate Ecker.

Der Prozess zu dem Vorfall zog sich über zwei Jahre – sogar eine Videoschaltung aus Wales gab es. "Wir setzten uns für die Opfer ein, begleiteten sie beim Verfahren", so Harald Rumpler von der Opferschutz- Organisation "Weißer Ring". Er weiß: "Die Täter sind mit bedingten Haftstrafen davongekommen. Ein sehr mildes Urteil..."

Jetzt mehr Polizisten und schnellere Verfahren

Aber es war ein Anlassfall, dass sich die Region verstärkt dem Kampf gegen die Gewalt verschrieben hat. "Polizei, Bezrikshauptmannschaft und Gemeinde arbeiten eng zusammen", sagt auch Kurt Möschl vom Bezirkspolizeikommando. Neben mehr Polizisten und schnelleren Verfahren, wo Täter sofort abgestraft werden, gibt es einen eigenen Sicherheitsdienst. Die Zahl der Gewalt- Delikte wurde damit deutlich reduziert.

von Max Grill, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum