Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2017 - 22:51
Foto: Markus Tschepp

Rathgeber erhält die Fußfessel

27.05.2016, 08:38

Für die Ex- Finanzbeamtin und zentrale Figur des Salzburger Finanzskandals Monika Rathgeber ist dieser Schritt eine Erleichterung: Wie der "Krone" aus Justizkreisen bestätigt wurde, kann sie nach fast vier Monaten Haft das Gefängnis verlassen und erhält eine Fußfessel.

Die 44- jährige gebürtige Oberösterreicherin wurde wie berichtet zu drei Jahren Haft verurteilt, eines davon unbedingt. Der Ex- Budgetreferentin war schwerer Betrug mit dem Katastrophenfonds und Urkundenfälschung bei Finanzgeschäften vorgeworfen worden. Vor Gericht legte sie ein Geständnis ab, ein Teilgeständnis hätte ihr eine weitaus höhere Strafe gebracht.

Das Paradoxe daran: Sie hat sich nicht mit einem Cent selbst bereichert und die Anträge an das Finanzministerium zugunsten der von Katastrophen betroffenen Gemeinden getürkt. 12 Millionen Euro sind so unrechtmäßig an Gebietskörperschaften gewandert. Das Geld ist längst in Schutzmaßnahmen verbaut bzw. für Aufräumarbeiten verwendet worden. Rathgeber beteuerte immer wieder im Interesse des Landes gehandelt zu haben, im Gerichtsverfahren ließ es Richter Günther Nocker deshalb schon durchblicken: Einem Antrag auf Strafaufschub würde er positiv gegenüber stehen und die Verwendung einer Fußfessel sei nicht ausschließen.

Ermittlungen gehen weiter

Für die Innviertlerin ist aber noch nicht Schluss: Die Korruptionsstaatsanwaltschaft hat bereits einen Vorhabensbericht wegen zwei hoch riskanter und nicht genehmigter Spekulationsgeschäfte an die Oberstaatsanwaltschaft Wien geschickt. Des weiteren wird noch gegen hohe (Ex)- Beamte und (Ex)- Politiker aus Stadt und Land ermittelt. Bislang ohne Anklagen, obwohl seit Ende 2012 an dem Skandal gearbeitet wird.

27.05.2016, 08:38
Michael Pichler, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum