Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 12:09
Foto: APA, EPA

Österreich vor Koalition ÖVP, FPÖ und Stronach?

16.11.2012, 14:05
In der ÖVP hat es immer schon eine Kerntruppe gegeben, die die "Roten" als Koalitionspartner zum Teufel gewünscht hat und sich lieber - wie einst unter Wolfgang Schüssel - mit den Freiheitlichen verbündete bzw. jetzt Richtung Frank Stronach schielt. Ein paar von den politischen "Rechtsauslegern" gehen nun aus der Deckung und skizzieren, wie die ÖVP mithilfe von Stronach und natürlich der FPÖ den Kanzler von der SPÖ zurückerobern könnte.

Entsprechende Anbahnungsgespräche soll es unter der Devise "Schwarzer Plan B" bereits gegeben haben, ist der aktuellen Ausgabe des Magazins "Format" zu entnehmen. Plan B steht dabei offensichtlich als Alternative zu Plan A, der ja eine Neuauflage der rotschwarzen (oder schwarzroten) Koalition vorsieht.

Strache: "Stronach durchaus ein Partner"

Das mit der Rückeroberung des Kanzlers für die ÖVP wird allerdings auch in einer Spindelegger- Strache- Stronach- Koalition nicht so einfach über die Bühne gehen: Heinz- Christian Strache erklärte am Freitag nämlich gegenüber der "Krone", dass er für den Fall, dass er selbst bei der Wahl 2013 Erster (und Kanzler) werden sollte, in Stronach, "wenn er es in den Nationalrat schafft, durchaus einen Koalitionspartner" sehe.

Abstimmung in der Infobox: Ist eine Regierung mit Stronach für dich vorstellbar?

Bedeckt halten sich, was eine Dreierkoalition Strache- Spindelegger- Stronach betrifft, ÖVP- Chef Michael Spindelegger und das Team des Selfmade- Milliardärs - und das bringt natürlich die Gerüchteküche zum Überkochen. Allein das dürfte schon genügen, um Werner Faymanns SPÖ zu ärgern bzw. nervös zu machen. Vielleicht ist das ja auch der tiefere Zweck, der hinter dem ganzen Polit- Manöver steckt.

Milliardär holte die Grünen ein

Dass man 2013 jedenfalls mit Stronach rechnen muss, hat zuletzt erst eine IMAS- Umfrage (siehe Infobox) belegt: Sein Team hat mittlerweile die Grünen eingeholt und liegt gleichauf bei elf bis 13 Prozent Wähleranteil. Mager fiel das IMAS- Ergebnis hingegen für ÖVP und FPÖ aus - was wohl auch an Stronach liegt.

16.11.2012, 14:05
Peter Gnam, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung