Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 12:34
Foto: Martin A. Jöchl, Kristian Bissuti, miss-earth.at

BZÖ zieht mit "Miss Earth 2012" in die Wien- Wahl

10.03.2015, 14:10
Totgesagte leben länger - zumindest noch bis zum 11. Oktober: Die zerbröselnde Mini-Partei BZÖ will sich beim Wien-Wahlkampf voll auf die City konzentrieren. Die Orangen setzen gegen die ÖVP und/oder Ursula Stenzel eine "Geheimwaffe" ein: Sandra Seidl, "Miss Earth 2012". Ein Ex-Kindermädchen wird ihr helfen.

Die 23- jährige OP- Assistentin und Nebenerwerbs- Miss Sandra Seidl hatte am Dienstag ihre Polit- Premiere und wird im BZÖ- Team Innere Stadt um Stimmen für ein Gemeinderatsmandat kämpfen.

Mit dem Model setzt sich noch eine junge semi- prominente Dame für das BZÖ ein: Sophia Sastsraposhvili, das 23- jährige Ex- Kindermädchen des bekannten Schönheitschirurgen Artur Worseg. Ebenfalls im Damen- Team, das gegen die City- Lady Ursula Stenzel (noch ÖVP) antritt: Die 21- jährige Hiphop- Tänzerin Denize Yaman sowie die Malerin Verena Auersperg.

Polizeipräsenz, Fahrverbot, Bettelverbot

Mit professionellem Augenaufschlag für die Fotografen präsentierten "Miss Earth" - die Jung- Politikerin ist Mutter eines vierjährigen Sohnes und arbeitet als OP- Assistentin - und ihre Freundinnen beim Pressetermin auch noch ein Wahlprogramm: mehr Polizeipräsenz, allgemeines Fahrverbot für die City und ein Bettelverbot.

"Miss Earth! Und auf Platz 2 Mister Solar? Bei uns bricht Panik aus", schrieb dazu Peter Pilz (Grüne) auf Twitter.

"Miss Earth" als drittgrößter Schönheitswettbewerb

Sandra Seidl gewann den Titel "Miss Earth Austria" im Jahr 2012 (hier sehen Sie ein Video der Siegerehrung ). "Miss Earth" gilt als drittgrößter Schönheitswettbewerb der Welt nach "Miss World" und "Miss Universe". Die Teilnehmerinnen werden in nationalen Ausscheidungen bestimmt. Die Siegerin soll "Botschafterin für den Klimaschutz" sein und muss ihr Wissen auch durch einen englischsprachigen Vortrag unter Beweis stellen (hier sehen Sie Seidls Statement zur Nachhaltigkeit ).

Die "Miss Earth Austria"- Organisation  betonte am Dienstag gegenüber krone.at, sich von jeglicher parteipolitischen Agenda zu distanzieren.

10.03.2015, 14:10
Richard Schmitt und Alexander Schönherr, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung