Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.02.2017 - 13:46
Die Einsatzkräfte mussten mit Atemschutz und Spezialausrüstung anrücken.
Foto: MARKUS TSCHEPP

Zwei Arbeiter bei Salpetersäureaustritt verletzt

08.10.2015, 07:25
Zu einem Gefahrguteinsatz haben rund 90 Freiwillige aus dem Salzburger Flachgau am Mittwoch nach Plainfeld ausrücken müssen. Bei der Firma Gea Farm war Salpetersäure ausgelaufen. Zwei Arbeiter erlitten Verletzungen und mussten ins Spital eingeliefert werden. Die Spezialtrupps der Feuerwehr füllten die ätzende Flüssigkeit in Tanks um.

Ein Lkw- Fahrer und ein Arbeiter wollten am Mittwoch gegen 17 Uhr mittels eines Schlauches die Salpetersäure in einen Rohstofftank der Firma Gea Farm pumpen. Dabei löste sich offenbar die Leitung, die Flüssigkeit lief aus. Die Arbeiter konnten sie gerade noch in einen Auffangbehälter leiten. Die Männer klagten im Anschluss über Atembeschwerden, sie kamen ins Spital.

Atemschutz und Spezialanzüge

"Als wir eintrafen, sicherten wir erst alles ab und kümmerten uns mit den Mitarbeitern um die Verletzten", erklärt Michael Kerschbaum, Kommandant der Plainfelder Freiwilligen. Die Feuerwehrleute waren schnell vor Ort, denn die Firma liegt direkt gegenüber der Zeugstätte. "Nachdem uns die Mitarbeiter alles geschildert haben, alarmierten wir gleich nach", so Kerschbaum. Für diesen Einsatz waren die Kameraden mit Sonderausbildung in Sachen Gefahrengut gefragt.

Die Spezialtrupps konnten nur unter Atemschutz und in Spezialmontur an den Unfallort. Mit ihren Gerätschaften füllten sie die Säure in Tanks, die die Firma bereitstellte, um. Drei Menschen, die unmittelbar beim Säureaustritt anwesend waren, mussten außerdem durch eine sogenannte Dekontaminierungsstraße.

Keine Gefahr für die Bevölkerung

"Die Salpetersäure wirkt ätzend", klärt Kerschbaum auf und er ergänzt: "Die Firma liegt in einem Gewerbegebiet, hier sind keine Wohnhäuser. Daher bestand für die Bevölkerung zu keiner Zeit eine Gefahr." Der Einsatz dauerte rund vier Stunden, 90 Mann aus sechs Gemeinden waren vor Ort.

08.10.2015, 07:25
Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum