Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 12:22
Foto: APA/ZEITUNGSFOTO.AT/DANIEL LIEBL

Waldbrand in Tirol: Feuerwehr gibt "Brand aus"

23.03.2014, 10:03
Bei einem zunächst großflächigen Waldbrand oberhalb von Absam in Tirol ist am Sonntag "Brand aus" gegeben worden. "Die intensiven Niederschläge haben die Situation wesentlich verbessert", sagte der Einsatzleiter und Bürgermeister von Absam, Arno Guggenbichler. Bei einer Begutachtung sei im unteren Bereich des betroffenen Geländes keine Hitzeentwicklung mehr feststellbar gewesen.

"Daher gehen wir - in Absprache mit einem Meteorologen - davon aus, dass sich die Lage im oberen Bereich ebenfalls verbessert hat", sagte der Einsatzleiter. Allerdings bleibe das Gelände weiterhin unter Beobachtung. Vorerst sollten sowohl die Einsatzleitung als auch die Infrastruktur an Ort und Stelle "schlafend aktiv" bleiben. Beispielsweise werde das Grundgerüst der Lösch- und Zubringerleitungen bis auf Weiteres nicht abgebaut, erklärte Guggenbichler.

Am Montag soll das Gelände, sofern es das Wetter zulässt, mit einem Hubschrauber und einer Wärmebildkamera abgeflogen werden. "Erst dann werden wir entscheiden, ob die Infrastruktur komplett abgezogen werden kann", so der Bürgermeister.

Fast 1.000 Personen wegen Brandes im Einsatz

Der Einsatzleiter zog auch eine erste Bilanz des Waldbrandes: Insgesamt standen seit Donnerstagvormittag rund 730 Feuerwehrmänner, 130 Soldaten, 55 Mitarbeiter des Roten Kreuzes, 60 Bergretter und 15 Polizisten im Einsatz. Acht Hubschrauber absolvierten knapp 2.000 Kontroll- und Löschflüge.

Der Waldbrand war Donnerstagvormittag über dem sogenannten Hochmadkopf oberhalb von Absam durch eine weggeworfene Zigarette eines Wanderers ausgelöst worden und hatte sich in der Nacht auf Freitag auf eine Fläche von rund 50 Hektar ausgeweitet. Laut Experten ist der Schaden durch den Waldbrand enorm. Unter anderem wurden Lawinenverbauungen und ein Schutzwald vernichtet. Das genaue Ausmaß werde sich aber erst nach einer Bestandsaufnahme in den kommenden Wochen beurteilen lassen.

23.03.2014, 10:03
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum