Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 23:22
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Tiroler Polizei überführt zwei brutale Freier

29.06.2016, 07:31

Paukenschlag in der illegalen Straßenstrich- Szene in Innsbruck! Die Polizei forschte zwei brutale Freier aus, die unabhängig voneinander Sexarbeiterinnen misshandelt und teils sogar aus dem fahrenden Auto geworfen haben sollen. Einer der Verdächtigen wurde nach einem Mordversuch in Seefeld bereits seit Jahren gesucht.

Blick zurück: In der Nacht zum 12. Mai 2013 überredete ein Unbekannter eine bulgarische Prostituierte (25) am Südring, in seinen Kombi zu steigen und fuhr mit ihr nach Seefeld. "Dort verriegelte der Mann auf einem Forstweg den Wagen und begann, sie zu treten und zu würgen", hieß es damals von Seiten der Ermittler. Als die 25- Jährige flüchten wollte, trat der Freier aufs Gas und wollte sie überfahren. Die Frau konnte sich retten, der Unbekannte flüchtete.

Nach mehr als drei Jahren gelang es der Polizei nun, einen Tatverdächtigen auszuforschen. Weil er offenbar erneut zuschlug: Beim Gesuchten soll es sich um jenen Mann handeln, der Mitte Juni mit einer Prostituierten (34) zu einem abgelegenen Parkplatz nach Zirl gefahren ist und diese dort mit einem Messer mit dem Umbringen bedroht sowie geschlagen haben soll.

Am Donnerstag klickten beim Verdächtigen (ein 49- jähriger Italiener, der in Seefeld arbeitet) die Handschellen - weil er mit dem Tatauto erneut am Südring auftauchte. "Den Vorfall in Zirl gab der Beschuldigte in abgeschwächter Form zu, jenen in Seefeld bestreitet er", erklärt Christoph Hundertpfund vom LKA. Die Spurenlage sei aber eindeutig, weil sichergestellte Fingerabdrücke von damals mit jenen des Verdächtigen übereinstimmen. U- Haft!

Prostituierte aus fahrendem Auto geworfen

Dort sitzt nun auch ein Serbe (25), der am 22. Juni eine Prostituierte aus dem fahrenden Auto geworfen und ihr dabei die Handtasche entrissen haben soll. Die Frau erlitt dabei Verletzungen. Kurz zuvor wollte er bereits eine andere Sexarbeiterin in seinem Auto ausrauben. Diese konnte flüchten. Der Verdächtige sei geständig. Das Motiv: Geldnot!

29.06.2016, 07:31
Hubert Rauth, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum