Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 15:27
Foto: APA/HANS KLAUS TECHT / Video: APA

Strache: "Mölzers Rückzug war wichtiger Schritt"

09.04.2014, 19:00
Die FPÖ hat am Mittwochnachmittag nach dem Rückzug von Andreas Mölzer offiziell über dessen Nachfolge entschieden und Generalsekretär Harald Vilimsky zum Spitzenkandidaten für die EU-Wahl gekürt. Diese Entscheidung habe der Vorstand einstimmig bei seiner Sitzung getroffen, gab Parteichef Heinz-Christian Strache bei einer Pressekonferenz bekannt. Für den Rückzug von Mölzer habe es keine Gegenleistungen oder Versprechungen gegeben, betonte Strache zugleich.

Der neue FPÖ- Spitzenkandidat Vilimsky sprach von "großem Respekt" seiner Partei gegenüber für den Umgang mit den Problemen der letzten Tage. "Aus der Doppelspitze bin nun ich verblieben als Speersitze meiner politischen Partei", sagte er. Vilimsky, bisheriger Listenzweiter, springt für Mölzer ein, der am Dienstag nach anhaltender Kritik an seinen umstrittenen Aussagen seinen Rückzug von der Kandidatur bekannt gegeben hatte. Er zog sich nicht nur von der Spitzenkandidatur zurück, sondern wird gar nicht bei der EU- Wahl antreten.

Strache: "Summe der Aussagen nicht tragbar"

Die "Summe der Aussagen" von Mölzer sei "nicht tragbar" gewesen, sagte Strache nach dem Parteivorstand. "Der Rückzug Andreas Mölzers war für die Partei ein wichtiger Schritt", so der Obmann, der dem EU- Mandatar für seinen Schritt auch Respekt zollte. Versprechungen für seinen Rückzug habe Mölzer keine erhalten, weder finanziell noch in anderer Form, meinte Strache.

Aussagen wie jene von Mölzer seien "nicht dienlich", denn damit habe die Bundesregierung Gelegenheit bekommen, von den "dramatischen Entwicklungen" abzulenken. Die "provokativen Aussagen" hätten außerdem "bedauerlicherweise" wieder ein "falsches Bild" von seiner Partei entstehen lassen und Gelegenheit gegeben, die FPÖ ins rechte Eck zu rücken. "Ich habe im Gespräch mit ihm bemerkt, dass er das auch bedauert", so Strache zu seiner Unterredung mit Mölzer am Montag.

FP- Chef über Alaba- Kommentar "auch sehr erschrocken"

"Ich distanziere mich wiederholt vom Nationalsozialismus, von jeder totalitären Ideologie", betonte Strache. Die FPÖ habe "nichts mit Rassismus zu tun" - und sei auch nicht ausländerfeindlich, sondern spreche Probleme an und wolle diese "bereinigen". Besonderes Bedauern äußerte der FP- Chef zu jenem rund zwei Jahre alten rassistischen Kommentar in der von Mölzer herausgegebenen Zeitschrift "Zur Zeit", der sich mit dem Fußballstar David Alaba beschäftigt hatte. "Ich war auch sehr erschrocken über den Artikel über Alaba, erschrocken über solche Beleidigungen", sagte Strache.

Auf dem zweiten Listenplatz für die EU- Wahl wird nun der EU- Mandatar Franz Obermayr kandidieren. Den dritten Listenplatz nimmt der steirische FPÖ- Landtagsklubchef Georg Mayer ein, dahinter darf sich auch die Wiener Landtagsabgeordnete Barbara Kappel Hoffnungen auf ein Mandat in Brüssel machen. Auf dem fünften Listenplatz ist RFJ- Bundesobmann Udo Landbauer gereiht - laut aktuellen Umfragedaten sitzt er auf einem eher unsicheren Ticket.

FPÖ droht parteiinterner Machtkampf

Doch auch wenn sich Strache nun also durchgesetzt und das Kräftemessen mit dem deutschnationalen blauen Urgestein Mölzer gewonnen hat, rumort es in der FPÖ gehörig weiter. Denn dass der ganz rechte Flügel der Freiheitlichen den Rauswurf Mölzers anstandslos hinnimmt, ist mehr als fraglich. Fest steht, dass sich Strache mit diesem Schritt den Unmut des gesamten Burschenschafterlagers in der FPÖ zugezogen hat. Bereits zum zweiten Mal, denn im vergangenen Jahr musste Martin Graf nach schweren Betrugs- und Untreuevorwürfen in einer Stiftungsaffäre den Hut nehmen.

09.04.2014, 19:00
AG/red/Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum