Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.04.2017 - 21:37
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER

Sexsklavinnen vertrauten sich Polizei an - befreit

22.11.2014, 10:41
Die Polizei ist zwei Menschenhändlerbanden auf der Spur. Die Täter sollen in Kärnten etliche Frauen zur Prostitution gezwungen haben. In ihrer Verzweiflung vertrauten sich die Opfer der Polizei an – und wurden befreit. Die Menschenhändler werden per Haftbefehl gesucht.

Zuletzt hatte die Polizei bei einer Großrazzia gemeinsam mit Europol und rumänischen Beamten im Kärntner Rotlicht 13 "Sexsklavinnen" identifiziert. Jetzt haben sich zwei weitere Opfer von Menschenhändlern der Polizei anvertraut, die in Kärntner Bordellen zur Prostitution gezwungen worden waren. Die Hintermänner werden per Haftbefehl aus Kärnten gesucht.

"Es laufen Ermittlungen wegen grenzüberschreitenden Prostitutionshandels", hält man sich über weitere Details aus "kriminaltaktischen" Gründen noch bedeckt. Die Zuhälter werden in Rumänien vermutet.

Arbeit in Bordellen statt Geld und Partys

Weil auch im Rotlicht das Geld nicht mehr so locker sitzt wie noch vor einigen Jahren, wird der Nährboden für Kriminalität immer größer. Zumeist locken Zuhälter junge Frauen in den Armutsvierteln Rumäniens und Bulgariens unter falschen Vorwänden ins "Geschäft". Statt in einer Traumwelt aus Geld und Partys finden sich die Frauen dann in Bordellen in Frankreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und in Österreich wieder: ausgebeutet von skrupellosen "Loverboys", zum "Anschaffen" mit Schlägen und Drohungen gezwungen.

"Das Geschäft mit der Liebe in Kärnten boomt. Nicht ohne Folgen für die betroffenen Frauen: Menschenhandel, illegale Prostitution und Gewalt stehen häufig auf der Tagesordnung", weiß Frauenreferentin Beate Prettner. Das Land hat gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Kärnten und der Caritas jetzt einen Opferschutz- Folder aufgelegt. Dieser soll Opfern mit wichtigen Informationen unkompliziert, schnell und anonym helfen.

22.11.2014, 10:41
Thomas Leitner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum