Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 15:54
Foto: APA/HERBERT P. OCZERET (Symbolbild)

Polizisten retten 81- Jährigen aus brennendem Haus

26.11.2015, 15:43
Zwei Polizisten haben am Donnerstag in Bludenz einen 81-jährigen Vorarlberger aus einem brennenden Haus gerettet. Die Polizisten trugen den bewusstlosen Mann aus dem stark verrauchten Haus und dürften ihm damit das Leben gerettet haben. Der Mann wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht, die Beamten blieben unverletzt.

Die Exekutive wurde gegen 8.30 Uhr zum Brand eines Bauernhauses gerufen, der vermutlich durch einen Kachelofen ausgelöst wurde. Aus dem Obergeschoß drang bereits starker Rauch. Eine Nachbarin hatte zuvor die in der Nähe wohnenden Eigentümer alarmiert. Während die Frau des Hausbesitzers die Feuerwehr verständigte, lief der 81- Jährige zu dem alten Haus, um Habseligkeiten zu retten. Ein Nachbar überredete den Pensionisten, herauszukommen und auf die Feuerwehr zu warten. Während der Nachbar mit der inzwischen eingetroffenen Polizei bei den im angebauten Stall untergebrachten Schafen nachschaute, lief der 81- Jährige zurück in das brennende Gebäude, so die Vorarlberger Polizei.

"Man tut, was nötig ist"

Weil die 69- jährige Frau des Hausbesitzers bei der Rückkehr nicht sagen konnte, wo sich ihr Mann aufhielt, riefen die Anwesenden durch die Haustür nach ihm. Als ein Geräusch aus dem Obergeschoß zu hören war, begab sich ein Beamter der Polizeiinspektion Bludenz ungeachtet der Gefahr in das Haus. "Man denkt da nicht groß nach, sondern tut, was nötig ist", sagte der Polizist Walter Bitschnau. Er fand den 81- Jährigen kniend, direkt hinter der Tür zum Treppenhaus. "Es war überall dichter Rauch. Ich habe mit der Taschenlampe hineingeleuchtet, sah einen Arm und einen Pullover und habe daran gezogen", so der Beamte. Der Pensionist riss sich jedoch los und wehrte sich, was den Polizisten zwang, zum Luftholen zurückzugehen.

Opfer bereits bewusstlos

Als er erneut zu dem 81- Jährigen vordrang, war dieser bereits bewusstlos. "Ich hab' ihn einfach gepackt und mit Gewalt die Stiege hinuntergezogen. Man hat nichts mehr gesehen, man konnte nicht atmen. Allein hätte ich das kaum geschafft", so Bitschnau. Glücklicherweise kam ihm ein Kollege von der Sicherheitswache Bludenz entgegen, gemeinsam schafften sie den 81- Jährigen ins Freie. Kurz darauf sei der Mann wieder zu Bewusstsein gekommen. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert, soll den Brand aber laut Polizeiinformationen offenbar gut überstanden haben.

26.11.2015, 15:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum