Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 16:57
Sepp Poigner am Fischerboot
Foto: ServusTV (Archivbild)

Mann überlebt 45 Minuten im eiskalten Traunsee

19.01.2016, 11:00

Für die Menschen am Traunsee in Oberösterreich ist es ein echtes Wunder: Berufsfischer Sepp Poigner (60) überlebte eine Dreiviertelstunde im eiskalten See treibend. Er war bei der Entenjagd ins Wasser gestürzt. Poigner wurde im LKH Gmunden wieder "aufgetaut".

Der 60- Jährige hatte mit fünf Jagdkollegen eine Entenjagd organisiert. Gegen 14 Uhr brachte er die Waidmänner mit seinem Boot an festgelegte Plätze am Ostufer. Anschließend fuhr er in Ufernähe weiter, um die Enten aufzuschrecken und dann die abgeschossenen Vögel einzusammeln.

Zwei Stunden später war die Jagd vorbei, der Fischer sollte die Jäger abholen. Kurz darauf bemerkte ein Waidmann, dass dessen Boot führerlos mit hoher Geschwindigkeit im See kreiste. Er schlug bei der Polizei Alarm, die die Feuerwehr Altmünster verständigte.

60- Jähriger kaum noch ansprechbar

"Anfangs hat es nur geheißen, dass ein Boot mit Vollgas im See kreist. Als wir unser Boot gewassert hatten, kam der nächste Anruf von der Polizei, dass irgendwer Hilferufe gehört hat. Da ist uns klar geworden, wie brenzlig es ist", erzählt FF- Kommandant und Einsatzleiter Christian Gruber.

Feuerwehrleute bargen den 60- Jährigen, der am Rücken im See trieb und nur noch schwach die Hände bewegte. Er war kaum ansprechbar, wurde mit einer Körpertemperatur von nur noch etwa 28 Grad ins Klinikum Gmunden eingeliefert.

"Der muss eine richtige Rossnatur haben"

Dort wurde Poigner mit warmen Infusionen langsam wieder "aufgetaut". Am Montag befand er sich noch auf der Intensivstation. Er ist auf dem Weg der Besserung. "Wir haben alle gesagt, der muss eine richtige Rossnatur haben", so Gruber.

Primar Bruno Schneeweiß vom LKH Kirchdorf weiß, wie viel Glück der robuste Fischer hatte: "Mehr als die Hälfte der Menschen, die so stark unterkühlt sind, sterben. Unter einer Kerntemperatur von 27 Grad sterben laut Statistik 66 Prozent - da wird aber von jungen Männern ausgegangen." Das richtige Aufwärmen ist eine eigene ärztliche Kunst: Macht man es falsch, dann droht der Herztod.

19.01.2016, 11:00
Christoph Gantner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum