Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 15:10
Foto: APA, Kronen Zeitung, thinkstockphotos.de

"Krone"- Analyse: Die Schwächen der Kandidaten

17.01.2016, 11:49

Alle chancenreichen Bewerber für das Amt des Bundespräsidenten sind eine gute Wahl. Vom erfahrenen Politiker bis zur Ex- Richterin, als Verfassungsjurist oder Professor. Das ist wichtig, weil der Präsident kein Grüßaugust sein soll. Das Amt dient in Österreich dem Machtausgleich zwischen Parlament, der Regierung und einer übergeordneten Instanz. Was jedoch sind die Schwachstellen der Kandidaten? Politologe Peter Filzmaier analysiert für die "Krone".

1. Rudolf Hundstorfers Problem ist, in Kernwählerschichten der SPÖ auf härtere Konkurrenz zu treffen als sein Vorgänger. Heinz Fischer triumphierte speziell unter Pensionisten. Das war 2004 gegen Benita Ferrero- Waldner leichter als im Duell mit Seniorenbund- Chef Khol. Arbeiter haben weder Ferrero- Waldner als Diplomatin noch 2010 Barbara Rosenkranz im Trachtendress zugejubelt. Nun wird da die FPÖ mehr mitmischen. Viele keineswegs rote Städter waren für Fischer, weil sie beide Frauen nicht mochten. Bei Griss oder van der Bellen sieht die Sache anders aus. Für jüngere Männer, Angestellte mit Matura oder jemand aus dem ländlichen Raum ist Hundstorfer ohnedies nicht erste Wahl.

In Nieder- und Oberösterreich, der Steiermark und im Westen ist seine SPÖ extrem geschwächt. Er muss auf Gewerkschafter und Arbeiterkämmerer hoffen, falls die Landesparteien keinen effektiven Wahlkampf schaffen. Genauso könnte Hundstorfers eigene Strahlkraft im Wiener Umland zwischen Traiskirchen und Purkersdorf - zwei Orte mit SPÖ- Bürgermeistern, die ihre Bundespartei attackieren - enden.

Video: SPÖ schickt Hundstorfer ins Rennen um die Hofburg

Video: APA

2. Andreas Khol wurde von ÖVP- Parteichef Reinhold Mitterlehner mit Mick Jagger verglichen. Jagger nahm Drogen, hatte bisexuelle Affären und schreit Stimmungen heraus. Bei Khol ist nichts davon bekannt. Ihm fliegen keine politischen Herzen zu. Er ist wertkonservativ, außerfamiliär kaum Gefühle zeigend, und sein Sprachtalent kann arrogant wirken.

Im Umkehrschluss wird es für Khol schwierig, bürgerlich- liberale Wähler in den Städten zu begeistern. Wien ist für die ÖVP wahltaktisches Katastrophengebiet. Was besonders für berufstätige Frauen mittleren Alters als Wechselwähler gilt. Generell spricht die Geographie gegen Khol. Für Erwin Pröll hätte die niederösterreichische Volkspartei bis zum Umfallen wahlgekämpft. Aufgrund der vielen Doppelwohnsitze auch nach Wien hinein. Dienst nach Vorschrift der "Pröllianer" für Khol genügt nicht.

Video: Andreas Khol will Sprachrohr der Bürger sein

Video: APA

3. Alexander van der Bellen ist ein gütiger Landesvater, der mit seinen Ansagen die Wählerschaft spaltet. Die Grünen liegen bei bis zu 15 Prozent der Stimmen, daher macht er für SPÖ- und ÖVP- Anhänger auf Überparteilichkeit. Das ist eine Strategie, als hätte Niki Lauda nichts mit Autorennen zu tun. Van der Bellen ist grün, folgerichtig schließt er die Angelobung eines FPÖ- Kanzlers aus. Was Millionen rot- blaue oder schwarz- blaue Wechselwähler irritiert. Van der Bellen verliert nicht allein Stimmen von Blauwählern, die er nie kriegen würde.

So sehr er die sonstige Schwäche von Grünkandidaten bei über 60- Jährigen ausgleicht: Ein Publikumserfolg für Arbeiter und Angestellte mit kleinerem bis mittlerem Einkommen sowie Nicht- Maturanten ist van der Bellen nicht. Ehrlich sozial zu denken ist etwas anderes als echte Erfahrungen aus solchen Lebenswelten zu haben.

Video: Van der Bellen glaubt an "ernste Chance"

Video: krone.tv

4. Ob Irmgard Griss die emotionale Verbindung mit den Wählern gelingt, kann keiner vorhersagen. Wirkt sie sympathisch? Juristen müssen Eigenschaften haben, welche dem Politikerdasein widersprechen: Nüchtern und distanziert statt volksnah, rechthaberisch statt unvernünftige Meinungen anzuerkennen, ungeduldig an endgültigen Urteilen interessiert statt mit Geduld für Herumreden.

Anerkennen die Leute lediglich ihre Parteiunabhängigkeit, oder erwärmen sie sich für Griss? Wie reagiert sie unter Druck, wenn Journalisten oder Wähler unsachlich werden? Kommuniziert sie glaubhaft, die Alltagssorgen der Menschen aus ihr fremden Berufsgruppen zu verstehen? Wer ist ideologisch ihre Zielgruppe, wenn Linke (Hundstorfer) und Rechte (FPÖ- Kandidat) sowie Christen bzw. Katholiken (Khol) und Liberale (van der Bellen) bereits eine Option haben? Griss ist eine Kandidatin der offenen Fragen. Nur auf die Stimmen aus dem Lager der Parteienverdrossenheit zu setzen, das reicht kaum.

Video: Irmgard Griss postet Neujahrsansprache auf YouTube

5. Wenn die FPÖ an fünfter Stelle kommt, zeigt das deren Problem. Sie hat noch keinen Bewerber genannt. Heinz- Christian Strache selbst kneift vor dem Risiko. Zählkandidaten ohne Siegchance kann sich eine in Umfragen führende Partei nicht leisten. Ohne Kandidat wiederum kommt man öffentlich nicht vor. Auf das Bundespräsidentenamt zu schimpfen, das befriedigt nur hartgesottene Blaue, die über alles und jeden herziehen. Zudem muss die FPÖ jemand finden, der Wahlkampferfahrung mitbringt. Die üblichen Verdächtigen wie Rechnungshofpräsident Josef Moser haben diese nicht.

Mit Ausnahme von van der Bellen war freilich kein Möchtegern- Präsident je Spitzenkandidat an vorderster Front. Das ist schlecht, weil ein dummes Wort, ein ungeschickter Auftritt oder ein Fettnäpfchen sonstiger Art - und es ist vorbei. Dabei sind sämtliche Kandidaten geeignet. Österreich wird einen starken Präsidenten bekommen. Das ist gut so.

17.01.2016, 11:49
Peter Filzmaier, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum