Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.01.2017 - 13:02
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH (Symbolbild)

Illegaler Waffenbesitz: Ex- Polizist verurteilt

03.03.2014, 16:19
Der Prozess gegen einen pensionierten Chefinspektor der Wiener Polizei, der seiner Ehefrau und seinen drei Töchtern das Leben zur Hölle gemacht haben soll, ist am Montag mit einem bedingten Urteilsspruch zu Ende gegangen. Zehn Monate bekam er wegen Urkundenfälschung und illegalen Waffenbesitzes. Von den anderen angeklagten Delikten wurde er freigesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

"Ich liebe meine Familie", sagte der Mann unter Tränen in seinen Schlussworten. Die Anklage legte dem 64- jährigen Kriminalbeamten fortgesetzte Gewaltausübung, Freiheitsentziehung, schwere Nötigung und gefährliche Drohung zur Last. Psychoterror und Schläge - etwa mit einer Fliegenklappe und einem Hosenspanner - sollen für die drei Töchter im Alter von acht, elf und 14 Jahren sowie die 42- jährige Ehefrau beinahe auf der Tagesordnung gestanden sein.

Der Angeklagte soll auch gerne mit seinen insgesamt fünf Schusswaffen hantiert haben, wobei er zwei Pistolen und ein halbautomatisches Gewehr illegal besaß, wie Staatsanwältin Ursula Kropiunig in ihrer Anklage ausführte. Durch demonstratives Drehen an der Trommel eines Revolvers soll er die Familie dazu gebracht haben, sich seinen Wünschen zu beugen.

Angeklagter drohte, Kinder umzubringen

Im Herbst 2011 holte die älteste Tochter die Polizei zu Hilfe, weil es zu Hause zu einer äußerst bedrohlichen Eskalation kam. Eine Woche darauf kündigte der 64- Jährige laut Staatsanwaltschaft seiner Frau an, er werde sie in die Psychiatrie bringen, indem er die gemeinsamen Kinder vor ihren Augen töten werde. Am darauffolgenden Tag soll er seine Drohung präzisiert haben, indem er der Frau erklärte, er werde die Kinder betäuben, sie erschießen, ihnen dann den Bauch aufschlitzen und sie zum Zeichen seiner Liebe mit roten Rosen bedecken. Seine Worte untermauerte er der Anklage zufolge, indem er seinen Revolver auf einen Wäscheständer legte und neben dem Bild seiner verstorbenen Mutter eine Grabkerze anzündete.

Weil seine Frau befürchtete, der Polizist werde seine Pläne in die Tat umsetzen, flüchtete sie mit ihren Kindern ins Frauenhaus und erstattete Anzeige. Der Pensionist wurde am 7. Dezember 2011 wegen Tatbegehungsgefahr in U- Haft genommen, aus der er nach sieben Monaten entlassen wurde, obwohl ihn sogar das Wiener Oberlandesgericht noch erkennbar für brandgefährlich hielt.

"Sie hat mich auch geohrfeigt und geschlagen"

Der Polizist im Ruhestand sei "ein ordentlicher, rechtschaffener Mensch, dem man etwas Falsches unterstellt, weil man massiven Druck auf die Kinder ausgeübt hat", sagte sein Rechtsbeistand Thomas Krankl. Die 42- Jährige, die er 1997 während eines Kuraufenthalts kennengelernt und nach längerer Lebensgemeinschaft geheiratet hatte, habe nach der Geburt eines Sohnes im Frühjahr 2011 psychische Probleme entwickelt. Sie sei auch auf ihn losgegangen, behauptete der Mann: "Zum Schluss war es ganz arg. Sie hat mich auch geohrfeigt und geschlagen." Der Anwalt: "Es ist bewiesen, dass er oft sehr laut wurde und geschrien hat. Sonst ist nichts bewiesen."

Die Staatsanwältin legte Berufung und Nichtigkeitsbeschwerde ein. Die Verteidigung erbat sich drei Tage Bedenkzeit.

03.03.2014, 16:19
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum