Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.01.2017 - 21:06
Foto: APA/BARBARA GINDL (Symbolbild)

Hochrangiger Polizeikommandant suspendiert

16.05.2015, 11:02
Die Suspendierung eines hochrangigen Polizeikommandanten sorgt in Klagenfurt für große Aufregung: Der Mann wurde Ende April mit sofortiger Wirkung von der internen Disziplinarkommission freigestellt. "Es besteht der Verdacht schwerwiegender Dienstrechtsverfehlungen", bestätigt ein Polizeisprecher.

"Gegen schwarze Schafe wird in Kärnten derzeit hart durchgegriffen", erzählt ein Polizist: "Man will weg vom Image des bösen Bullen, der sich alles erlauben kann." Polizeisprecher Rainer Dionisio formuliert es auf Anfrage der "Krone" etwas diplomatischer: "Tatsächlich wurde der Kommandant einer Polizeiinspektion von der Disziplinarkommission des Ministeriums suspendiert." Es bestehe der Verdacht schwerwiegender Dienstrechtsverletzungen.
Insbesondere die Schädigung des Berufsstandes falle darunter - etwa dann, wenn Polizeibeamte bei Amtshandlungen oder im Umgang mit Bürgern ihre Kompetenzen überschreiten.

Prüfung der Vorwürfe im Gange

Zum konkreten Fall darf Dionisio aber nichts sagen: "Es wurde eine Disziplinaranzeige erstattet und die Suspendierung ausgesprochen. Jetzt wird intensiv geprüft, ob die Vorwürfe gegen den Beamten auch stimmen." Bis zur Entlassung sei an Sanktionen alles denkbar, strafrechtliche Aspekte gebe es aber keine. Und auch keinen Zusammenhang zu Erhebungen der Korruptionsstaatsanwaltschaft. Die ermittelt, weil in der betroffenen Polizeiinspektion mehrere Tausend Euro verschwunden sein sollen. "Das wurde leider noch nicht aufgeklärt, der Fall hat mit dem Disziplinarverfahren aber nichts zu tun", versichert Dionisio.

Verurteilter Polizist bat um Versetzung

Noch keine Entscheidung hat die Disziplinarkommission im Fall eines weiteren Kommandanten getroffen, der wegen Amtsmissbrauchs und Vorteilsannahme zu fünf Monaten verurteilt wurde - nicht rechtskräftig. Der Beamte gab zu, dass er Strafgelder Monate zu spät an die zuständige Bezirkshauptmannschaft abgeliefert hatte. Da der Vorgesetzte von seinen Kollegen schwer belastet worden war, hat dieser um eine Versetzung zum Stadtpolizeikommando Klagenfurt gebeten.

16.05.2015, 11:02
Kerstin Wassermann und Hannes Wallner, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum