Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.05.2017 - 12:11
Vorbildliche Radhelm-Träger wie diese sind unter den Erwachsenen recht selten zu finden.
Foto: APA/HELMUT FOHRINGER

"Helmtragemoral" bei erwachsenen Radfahrern gering

08.10.2015, 12:31
Seit über vier Jahren müssen Kinder bis zwölf Jahren in Österreich einen Helm tragen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind oder als Beifahrer mitfahren. Für Erwachsene gibt es keine Helmpflicht. Fakt ist allerdings, dass das Tragen eines Helms bei einem Unfall vor Verletzungen schützt oder zumindest die Folgen abschwächt. Allerdings trägt nicht einmal ein Drittel der Erwachsenen einen Kopfschutz.

Insgesamt 1.500 Radfahrer wurden erfasst, lediglich 28 Prozent trugen einen Helm: Das ergab eine Analyse des ÖAMTC im August in Wien. Bei den Männern waren es 31 Prozent, bei den Frauen lediglich 25 Prozent, sagte ÖAMTC- Verkehrsexperte David Nose.

Unterschiede gab es auch je nach Strecke. Trugen in der Prater Hauptallee oder entlang des Donaukanals rund 38 Prozent der Radler einen Helm, waren es am Radweg vor der Wirtschaftsuniversität oder in der Lasallestraße lediglich 15 Prozent. "Das legt nahe, dass auf den klassischen Berufswegen die Helmtragemoral geringer ist als auf Freizeitstrecken", sagte Nose.

Helm verringert Verletzungsrisiko deutlich

Der ÖAMTC wertete auch die Daten von verunglückten Radfahrern aus den Jahren 2008 bis Mitte 2015, die in der eigenen Unfallforschungsdatenbank erfasst werden, aus. Hier zeigte sich, dass das Tragen eines Helms das Risiko von schweren Kopfverletzungen deutlich reduziert. "Der Anteil an verunglückten Radfahrern ohne Helm, die schwere oder lebensbedrohliche Kopfverletzungen aufwiesen, liegt bei 48 Prozent. Bei Radfahrern, die einen Helm trugen, ist dieser Prozentsatz mit 34 Prozent deutlich geringer", so Nose.

Allerdings bietet auch ein Helm keinen völligen Schutz vor lebensbedrohlichen Kopfverletzungen. Bei Kollisionen mit Fahrzeugen mit höheren Geschwindigkeiten oder einem unglücklichen Aufprall können Unfälle auch mit Fahrradhelm tödlich enden.

08.10.2015, 12:31
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum