Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 12:55
In diesem Haus in Ampflwang wurde das tote Ehepaar entdeckt.
Foto: APA/MANFRED FESL

Drama in OÖ: Polizisten fanden totes Ehepaar

09.09.2014, 06:00
Diese Tragödie schockt die 3.600-Einwohner-Gemeinde Ampflwang in Oberösterreich: Montag früh schlugen die Arbeitgeber Alarm, weil das sonst zuverlässige Ehepaar Karl (54) und Evelyn N. (52) nicht aufgetaucht war. Die Polizei fand die Leichen der beiden im Wohnzimmer: Vermutet wird Mord und Selbstmord, Motiv unbekannt.

"Ich bin fertig. Ich hab' beide gut gekannt. So etwas ist doch einfach unvorstellbar", berichtet die Ampflwanger Bürgermeisterin Rosemarie Schönpass erschüttert: "Das waren ganz ruhige Leute. Er war ein fleißiger Arbeiter, hat nie viel geredet. Seine Frau war ganz bescheiden. Das war einfach ein liebes Paar. Nein, das kann man nicht verstehen."

Montag früh hatte zuerst ein Vorgesetzter in der Firma Alarm geschlagen, weil Evelyn N. nicht am Arbeitsplatz erschienen war. Er telefonierte mit jener Firma, bei der Karl N. arbeitete. Zuletzt war er mit gebrochener Hand zehn Wochen im Krankenstand.

Polizei brach Fenster auf

Diese Firma verständigte die örtliche Polizei. Die Ordnungshüter mussten ein Fenster aufbrechen, um ins Haus gelangen zu können, denn die Eingangstür war versperrt. Dort prallten sie zurück: Im Wohnzimmer lagen die Leichen der beiden Eheleute. Der Mund von Evelyn N. war zugeklebt. Das Paar war laut Zeugen zuletzt am Freitag gesehen worden, die Polizei nimmt an, dass die Leichen schon seit Samstag unentdeckt in dem Haus, das von einer zweiten Familie bewohnt wird, gelegen sind.

Die Welser Staatsanwaltschaft ließ die beiden Toten obduzieren, vorerst war aber völlig unklar, wie das Ehepaar ums Leben gekommen war. Bei den Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass es sich um Mord und Selbstmord handelt und der Ehemann der Täter war. Neben den Leichen wurden ein Gummihammer und zwei Messer gefunden, die als Tatwaffe infrage kommen. Die Erhebungen durch Kriminalisten der Mordgruppe des LKA laufen nach wie vor.

09.09.2014, 06:00
Christoph Ganter, Johann Haginger und Robert Loy, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum