Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 01:32
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Betrüger lockte Frau mehrere 100.000 Euro heraus

28.02.2015, 14:25
Das Mitgefühl und die Hilfsbereitschaft einer Pensionistin hat ein 37 Jahre alter Liberianer offenbar schamlos ausgenutzt. Der Mann steht im Verdacht, der Grazerin innerhalb von sechs Jahren mehrere Hunderttausend Euro herausgelockt zu haben, indem er vorgab, Geld für Einkäufe oder auch lebensnotwendige Operationen zu brauchen. Nach einer erneuten Forderung nach Bargeld klickten für den 37-Jährigen bei der vermeintlichen Übergabe am Donnerstag endlich die Handschellen.

Das erste Mal tauchte der Verdächtige im Jahr 2007 vor der Haustür der Pensionistin auf und bat sie um einen kleinen Geldbetrag, um Lebensmittel einkaufen zu können. Die gutgläubige Frau ließ sich erweichen und händigte dem Mann aus Mitleid tatsächlich Geld aus. Der Liberianer witterte daraufhin seine Chance, leicht an Geld zu kommen, und kam in den folgenden Monaten immer wieder zum Haus der Grazerin zurück, um sich Bares zu holen.

Im Jahr 2009 war dem Verdächtigen das offenbar nicht mehr genug: So schilderte er der Grazerin, dass seine Familie bei einem Unfall in Afrika gestorben seien und er Geld für den Flug und das anstehende Begräbnis benötige. Auch diesmal willigte die Frau ein und händigte dem Verdächtigen erstmals einen höheren Geldbetrag aus.

Dritte Nierentransplantation machte Grazerin stutzig

Danach ließ der Liberianer seine Hemmungen offenbar gänzlich fallen und tischte der gutgläubigen Frau in den folgenden Jahren immer wieder Geschichten über schwere Erkrankungen und lebensnotwendige Operationen auf - und jedes Mal erhielt er auch tatsächlich das gewünschte Bargeld.

Erst als der Mann im heurigen Jahr wegen einer mittlerweile dritten Nierentransplantation an der Tür der Pensionistin klopfte, wurde die Frau erstmals misstrauisch und alarmierte die Polizei. Beamte legten sich daraufhin am Donnerstag im Haus der Grazerin auf die Lauer und erwarteten den Betrüger bereits, als dieser das versprochene Bargeld abholen wollte. Der 37- Jährige wurde festgenommen und die Justizanstalt Graz- Jakomini eingeliefert.

28.02.2015, 14:25
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum