Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2017 - 04:24
Foto: Reinhard Holl

Wien: "Logistiker" von Kokain- Kartell am Airport gefasst

22.08.2012, 12:29
Erfolg im Kampf gegen den internationalen Drogenhandel: Am Montag ist am Flughafen Wien-Schwechat ein 43-jähriger Mexikaner, der einem Kokain-Kartell als eine Art "Logistiker" angehören soll, bei einer gemeinsamen Aktion von heimischen Behörden und US-Drogenfahndern festgenommen worden.

Ermittler der US- amerikanischen Drug Enforcement Administration - kurz DEA - seien dem Verdächtigen und seinen Hintermännern schon seit Jahren auf der Spur gewesen, berichtete Silvia Strasser vom Bundeskriminalamt. Am Donnerstag hatte die DEA dann das BK um Unterstützung bei der Suche nach dem Mexikaner ersucht.

Eine solche Bitte war zwar auch an die französischen Behörden herangetragen worden, doch bald verdichteten sich die Hinweise, dass sich der Gesuchte tatsächlich in Österreich aufhielt. Am Montag, als der 43- Jährige via Schwechat wieder ausreisen wollte, griffen die Beamten schließlich zu. Mit von der Partie waren auch vier Polizisten aus den Vereinigten Staaten. Die Festnahme sei so gut geplant gewesen, dass sie keinerlei Aufsehen unter anderen Fluggästen erregt habe, erklärte Strasser. Und das, obwohl rund 50 österreichische Polizisten auf der Lauer gelegen hätten. "Der ganze Flughafen wurde überwacht."

Flugzeuge beschafft und für Kokaintransporte umgebaut

Der Mann soll ein mexikanisches Drogenkartell beim Vertrieb von großen Mengen Kokain von Süd- nach Mittelamerika aktiv unterstützt haben: Er beschaffte dafür laut den US- Ermittlern mehrmals Flugzeuge auf dem amerikanischen Markt, organisierte den Umbau mit größeren Frachträumen sowie zusätzlichen Kraftstofftanks und stellte die Maschinen dann dem Kartell für den Kokaintransport zur Verfügung.

Mexikaner hatte bei Festnahme keine Drogen dabei

Das US- Justizministerium hatte Hinweise, dass sich der Gesuchte in Österreich aufhalten könnte. Wo der Mexikaner vor seiner Festnahme war und wohin er weiterreisen wollte, konnte Strasser allerdings nicht sagen: "Er wollte in ein anderes europäisches Land." Die Einvernahmen in Korneuburg seien noch nicht abgeschlossen. Drogen hatte er bei der versuchten Ausreise jedenfalls keine bei sich.

Der Verdächtige wurde vorerst in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, allerdings liegt der Staatsanwaltschaft Korneuburg ein internationaler Haftbefehl mit einem Auslieferungsgesuch der USA vor. In Österreich gebe es gegen den Mexikaner kein eigenes Strafverfahren, sagte Friedrich Köhl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Korneuburg.

22.08.2012, 12:29
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum