Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 22:22
Foto: APA/FF KORNEUBURG

Mehrere Soldaten und zwei Lenker müssen vor Gericht

06.11.2009, 15:24
Nach der tödlichen Massenkarambolage auf der A22 bei Korneuburg am 22. Jänner sind die Anklagen kurz vor der Fertigstellung. Demnach müssen sich demnächst der Bundesheer-Übungsleiter, mehrere Soldaten und zwei Autolenker vor Gericht verantworten.

Die Staatsanwaltschaft habe den Akt nach der Prüfung durch das Justizministerium zurückerhalten, so Köhl. Die Unterlagen würden nun in die Enderledigung gehen. Danach werden die Anklagen an die Soldaten und die beiden Autolenker übermittelt.

Eine Tote und sieben Verletzte

Am 22. Jänner waren bei der Kollision auf der Donauuferautobahn eine Frau getötet und weitere sieben Personen verletzt worden. Insgesamt sieben Fahrzeuge waren in den Unfall verwickelt gewesen. Von der Exekutive wurde ermittelt, dass "vermutlich durch die Zündung pyrotechnischer Gegenstände" starker Rauch aufgetreten war, was das Bundesheer in Bedrängnis brachte, denn nur 260 Meter von der Unfallstelle entfernt wurden zum Zeitpunkt der Kollision Nebelhandgranaten gezündet.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum