Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.04.2017 - 21:15
Christine Höxtermann (kleines Bild)
Foto: APA/AFP/Guillermo Arias, APA/AFP/Patrik Stollarz, DPolG

"Kriminelle Ausländer muss man rascher abschieben"

18.12.2016, 12:24

"Wir müssen endlich dahin kommen, straffällig gewordene Menschen ohne Aufenthaltsgenehmigung schneller abzuschieben." Das fordert die Hamburger Polizistin Christine Höxtermann in einem Interview mit der "Bild". Dass genau das mehr schlecht als recht funktioniere, gebe politisch rechts stehenden Gruppierungen die Möglichkeit zu sagen, "die Ausländer können kriminell werden, ihnen passiert ja nichts", beklagt die 31- Jährige.

Sie und ihre Kollegen der Davidwache in Hamburg würden manchmal die gefühlte 50. Anzeige gegen einen Straftäter schreiben, in dem Wissen, dass dieser keine Konsequenzen zu befürchten habe, sagt Höxtermann. Da habe man häufig das Gefühl, dass man den Papierkram wohl am besten gleich in den Reißwolf stecken könnte. Es gebe "Intensivtäter mit Migrationshintergrund, die immer noch hier sind", bekrittelt sie. Da werde "viel zu viel und viel zu lange diskutiert", so die Polizistin.

"Die Justiz ist am Limit - und wir als Polizisten auch"

"Wir haben mal ausländische Einbrecher, zwei Frauen und einen Mann, auf frischer Tat ertappt und dann zur erkennungsdienstlichen Behandlung aufs Präsidium gebracht. Die wurden in der gleichen Nacht noch wieder freigelassen und haben am nächsten Tag fröhlich weitergemacht", führt Höxtermann ein Beispiel an. Solche Fälle seien für sie und ihre Kollegen natürlich frustrierend. Die Justiz sei am Limit - "und wir als Polizisten auch", so die Beamtin gegenüber der "Bild".

Dass der deutschen Polizei manchmal unterstellt werde, dass sie rechts stünde, ärgert Höxtermann und ihre Kollegen. Das sei Blödsinn, die Beamten würden ihre Aufgaben höchst professionell erfüllen. "Wir sind neutral, auch wenn uns das manchmal aus den geschilderten Gründen schwerfällt", versichert die 31- jährige Oberkommissarin, die auch Vorsitzende der "Jungen Polizei" in der Deutschen Polizeigewerkschaft ist.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum