Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
01.05.2017 - 01:32
Foto: thinkstockphotos.de, dpa/Nicolas Armer

Das Wetter zu Weihnachten: Es wird mild und sonnig

22.12.2016, 14:02

Mild mit Temperaturen von bis zu 13 Grad - so lautet die Wetterprognose der ZAMG für die Weihnachtsfeiertage. Am Heiligen Abend selbst herrscht untertags sonniges und trockenes Wetter, am Abend kann es lokal regnen und über 1000 Metern auch schneien.

Von Nordwesten erreicht am Freitag eine schwache Störung Österreich und zieht langsam ostwärts über das Land. Dabei löst sie nördlich des Alpenhauptkammes über den Niederungen die zähen Nebel- und Hochnebelfelder ab. Vor allem in Oberösterreich sowie in Teilen Salzburgs und im Waldviertel muss örtlich mit Regen und damit auch mit Glätte gerechnet werden. Die Schneefallgrenze steigt rasch auf Lagen über 1000 Meter an. Im Westen sowie generell südlich des Alpenhauptkammes ist es, von lokalem Nebel oder Hochnebel abgesehen, sonnig. Der Wind weht meist schwach, nur in exponierten Lagen kommt mäßiger Westwind auf. In der Früh umspannen die Temperaturen minus acht bis zwei Grad, die Tagesmaxima sind mit minus drei bis neun Grad erreicht.

Foto: APA/dpa/Christoph Schmidt

Von einigen lokalen Nebel- oder Hochnebelfeldern abgesehen überwiegt südlich des Alpenhauptkammes am Tag des Heiligen Abends sonniges und trockenes Wetter. Nördlich davon startet der Tag ebenfalls mit lokalem Hochnebel sowie mit Sonnenschein abseits davon. Im Tagesverlauf lösen jedoch erneut Wolken einer Störung die Nebelschicht ab und bringen bis zum Abend sowie in der Weihnachtsnacht lokalen Regen bei einer Schneefallgrenze um 1000 Meter Seehöhe. Örtlich muss auf den anfangs noch kalten Böden mit Glätte gerechnet werden. Der Wind weht vor allem im Norden und Osten mäßig bis lebhaft aus West, sonst ist es schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus sechs und ein Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen ein bis acht Grad.

Am Christtag halten sich im Bergland noch die Reste der letzten Störung, aus der es schon von Tagesbeginn an regnet oder schneit. Abseits der Berge gibt es vor allem im Süden anfangs noch ein paar sonnige Lücken. Bald breiten sich mit einem Warmfrontausläufer von Nordwesten her dichte Wolken mit Regen auf die meisten Landesteile aus. Die Schneefallgrenze liegt zunächst von Ost nach West zwischen 800 und 1200 Metern und steigt im Tagesverlauf noch an. Der Wind weht im Süden und äußersten Westen nur schwach, sonst mäßig bis lebhaft, auf den Bergen sowie im Donauraum und im Osten mitunter sogar stürmisch aus West. Die Frühtemperaturen erreichen minus vier bis ein Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwei bis zehn Grad.

Am Stefanitag scheint bei wechselnder, vor allem im Süden und Südosten oft auch nur geringer Bewölkung zunächst immer wieder auch die Sonne. Von Nordwesten treffen allerdings im Laufe des Nachmittags erneut dichte Wolken ein und Regenschauer setzen ein. Die Schneefallgrenze ist dabei vorerst oberhalb von rund 1500 Metern anzusetzen. Dazu bläst im Alpenvorland, speziell auch im Donauraum und im Hochgebirge, wiederholt lebhafter bis stürmischer Wind aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen umspannen minus zwei bis acht Grad, die Tageshöchsttemperaturen drei bis 13 Grad.

An den Alpen und im Südosten gibt es am Dienstag anfangs noch ein paar Restwolken. Im Tagesverlauf ziehen im Norden einige stärkere Wolkenfelder durch. Vereinzelt fällt etwas Niederschlag bei einer Schneefallgrenze zwischen 600 und 1000 Metern, in den übrigen Landesteilen überwiegt hingegen der Sonnenschein. Der Wind aus West bis Nordwest weht im Bergland, im Norden und Osten gebietsweise lebhaft bis kräftig. Die Frühtemperaturen liegen bei minus drei bis fünf Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei drei bis acht Grad.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum