Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.08.2016 - 05:13
Einsatzkräfte vor dem Bella Vista Hotel & Resort im ägyptischen Ferienort Hurghada
Foto: EPA/STRINGER / Video: YouTube.com

Ägypten: Ehepaar aus Österreich verletzt

08.01.2016, 21:24

Ein bei Europäern beliebtes Hotel im ägyptischen Urlaubsort Hurghada ist am Freitagabend Ziel eines Terroranschlags geworden. Ein Ehepaar aus Österreich und ein Schwede wurden mit Messern attackiert und verletzt. Einer der beiden Angreifer wurde laut dem ägyptischen Innenministerium von Sicherheitskräften getötet, der zweite außer Gefecht gesetzt.

Die verletzten Touristen aus Österreich kamen laut Informationen des Außenministeriums in Wien mit leichten Verletzungen davon. Die Frau erlitt eine Schnittwunde am Rücken und steht unter Schock, ihr Ehemann ist bereits aus der ärztlichen Behandlung entlassen worden. Am Samstag reist ein Team der österreichischen Botschaft nach Hurghada, um sich dort um die beiden zu kümmern.

Der schwedische Urlauber erlitt Stichwunden, auch sein Zustand sei stabil, erklärte ein Sprecher des ägyptischen Gesundheitsministeriums. In ägyptischen Medien war zunächst von einem verletzten Deutschen und einem dänischen Opfer die Rede gewesen, die schwedische Nachrichtenagentur TT hatte hingegen von zwei verletzten schwedischen Staatsbürgern berichtet.

Foto: EPA
Foto: APA

Dem ägyptischen Innenministerium zufolge wurde ein Angreifer von Sicherheitskräften getötet und ein zweiter verletzt. Bei dem getöteten Angreifer handelt es sich demnach um einen 21 Jahre alten Studenten. Er hatte eine Schreckschusspistole und Messer dabei. Ein arabischer Nachrichtensender veröffentlichte ein Foto, das den erschossenen Angreifer zeigen soll.

Demnach griffen die Terroristen das Bella Vista Hotel & Resort am Roten Meer über ein an einer Straße gelegenes Restaurant an. Sie hätten die Touristen mit Messern bedroht. Augenzeugen berichteten hingegen, die Angreifer seien vom Meer aus gekommen und in das Restaurant eingedrungen, wo die Urlauber gerade beim Abendessen waren. Einer von ihnen habe einen Touristen in seine Gewalt bringen können und versucht, ihn zu töten.

Angreifer sollen IS- Flaggen geschwenkt haben

Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Erst am Donnerstag hatten zwei Männer auf israelische Touristen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo geschossen, verletzt wurde dabei niemand. Die Extremistenmiliz Islamischer Staat bekannte sich zu dem Angriff. Unbestätigten Meldungen zufolge sollen auch die Angreifer in Hurghada IS- Flaggen geschwenkt haben.

Das betroffene Hotel ist bei europäischen Touristen beliebt und auch bei österreichischen Reiseanbietern im Programm zu finden. Es liegt in der Innenstadt von Hurghada.

In Ägypten kommt es seit Monaten regelmäßig zu Terroranschlägen. Der IS hat sich zu zahlreichen Angriffen bekannt. Im Oktober stürzte über der Sinai- Halbinsel ein russisches Passagierflugzeug ab, alle 224 Menschen an Bord kamen ums Leben. Der russische Geheimdienst geht von einem Terroranschlag aus. Der IS bekannte sich dazu.

08.01.2016, 21:24
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum