Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.06.2017 - 03:31
Foto: Viennareport, AP

Rock- 'n'- Roll- Gott: Elvis Presley wäre 80

07.01.2015, 17:00
Am 8. Jänner 1935 kam Elvis Presley auf die Welt – 80 Jahre später feiern Fans rund um den Globus, dass der King eben doch ewig leben wird. Der unsterbliche Kult um den "King des Rock 'n' Roll" ist auch knapp 40 Jahre nach seinem Tod ungebrochen und bringt nun auch eine brandneue 3-CD-Box ans Tageslicht.

Memphis hat nur noch wenig Rock 'n' Roll im Blut. Die Stadt am Mississippi strauchelt – 27 Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze, die Wirtschaftskrise kostete in letzter Zeit mehr als 35.000 Menschen den Job. Und dennoch steht in Memphis der Inbegriff des amerikanischen Traums – das wahr gewordene  Luftschloss Graceland zieht immer noch mehr als 600.000 Menschen  alljährlich nach Tennessee. Sie pilgern durch die Traumwelt, die sich Elvis Presley  hier als sein Heim einrichtete.

Derzeit wird der Andrang wieder besonders groß sein in dem opulenten Anwesen, das auch zu Presleys letzter Ruhestätte wurde – denn am 8. Jänner wäre Elvis 80 Jahre alt geworden. Und fast 40 Jahre nach seinem Tod lassen ihn die Menschen rund um den Globus wie eh und je hochleben.

Allabendliche Auferstehung

Im Jubel und Trubel rund um den ewigen King ist natürlich kein Platz für den alternden, aufgedunsenen Rockstar, der sich nur noch mit einem verheerenden Mix aus Schlaf- und Aufputschpillen von Tag zu Tag rettete – und schließlich am 16. August 1977 daran zugrunde ging. So darf der amerikanische Traum nicht enden – und so lebt Elvis immer noch. Das Geschäft rennt rund um den Geburtstag mehr denn je. Kein anderer Musiker spielt posthum so viel Geld ein, kein anderer erlebt allabendlich seine Auferstehung in Form Tausender Elvis- Imitatoren, die in glitzernden Jumpsuits die Hüften kreisen lassen.

Elvis ist immer noch ein gutes Geschäft. Tassen, Weihnachtsschmuck, T- Shirts, verziert mit Elvis- Konterfei, sind immer noch ein Renner. Und sogar das Schamhaar des einstigen Teenie- Idols wird zurzeit im Internet feilgeboten – Garantie auf Echtheit der Haarpracht gibt es freilich nicht.

Musikalischer Grenzgänger

"Es war, als ob er jedem einen Traum ins Ohr geflüstert hätte. Und wir alle träumten mit", meinte Bruce Springsteen einmal über den unvergleichlichen Wegbereiter des Rock 'n' Roll. Und das tat Elvis Presley nicht nur mit seinen großartigen Hits, mit denen er als Grenzgänger zwischen schwarzer und weißer Musik die gesamte Musikwelt aufrüttelte, sondern auch mit seiner Lebensgeschichte. Aus tiefster Armut an die absolute Spitze.

Elvis Presley wuchs in tiefer Armut auf, sein Vater musste wegen Scheckbetrugs ins Gefängnis, das Haus der Familie wurde gepfändet. In der Schule schlug sich der Junge mehr schlecht als recht. Eine Zukunft als Lastwagenfahrer lag vor ihm. Doch Elvis hatte Gold in der Kehle – und verwandelte es in echtes Gold. "That's All Right" brachte ihm 1954 den großen Durchbruch, nur drei Jahre später hatte er bereits zehn Nummer- 1-Hits, besaß einen Cadillac und zog nach Graceland. Elvis und sein Manager Tom Parker, wegen seines militärischen Drills "Der Colonel" genannt, waren ein Marketing- Dreamteam.

Die Marke "King"

Die Musik reichte ihnen nicht, auch Hollywood musste zur Legendenbildung beitragen: In 30 Filmen verkörperte Elvis den singenden Helden – und erreichte so noch viel mehr schmachtende Mädchen als mit Live- Auftritten. Der King wurde zur Marke – und ist es bis heute geblieben.

Auch Memphis setzt auf diese Marke, nicht nur zum Geburtstag – Graceland hat Patina angesetzt, doch die will die Stadt nun entfernen. Elvis' Traumschloss wird renoviert, drum herum sind Hotelburgen und Elvis- Attraktionen geplant. Der Rock 'n' Roll soll nach Memphis zurückkehren und den Aufschwung bringen. Und dafür muss der King ewig leben...

Jubiläums- CD- Box

Weiterleben tut er zumindest einmal auf CD, denn zum 80. Geburtstag erscheint mit "Elvis 80" eine brandneue 3- CD- Box des "King". Die opulente Retrospektive der Musiklegende teilt sich in ein Best- of, eine CD mit den größten Balladen und ein Album mit Remixes und Neuauflagen bekannter Hits. Natürlich dürfen auch Duette mit Nancy Sinatra und Ann Margret ebensowenig fehlen wie die verschollen geglaubte lange Version von "Wooden Heart". Ein Fest für Presley- Fans.

07.01.2015, 17:00
Franziska Trost und Robert Fröwein, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum