Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.05.2017 - 05:06
Foto: Andreas Graf

Gothic- Metal- Legende Paradise Lost live in Wien

07.12.2009, 13:00
Das Nikolausfest sollte am Sonntag auch in der Wiener Arena gefeiert werden. Allerdings ging es dort nicht gerade besinnlich zu: Der Nikolo bescherte den Anwesenden nämlich einen Auftritt der britischen Gothic-Metal-Legende Paradise Lost. Als Geschenke zauberten die fünf Musiker zahlreiche Klassiker der eigenen Bandgeschichte, aber auch Songs des neuen Albums "Faith Divides Us - Death Unites Us" aus dem prall gefüllten Präsente-Sack.

Zuerst sollte aber noch die Vorgruppe Samael mit ihrem, mit Black Metal angereicherten, Düster- Rock die Zuschauer aufwärmen. Die Schweizer ernteten dabei durch ihre große Spielfreude ersten Jubel der Fans, auch wenn die Choreographie ab und an doch etwas übertrieben wirkte.

Als um 21.15 dann Paradise Lost die Bühne der äußerst gut gefüllten Konzerthalle enterten, zeigte sich, für wen die Anwesenden eigentlich gekommen waren. Mit großem Jubel feierte das Publikum die ersten Nummern ab. "I Remain" vom neuen Album und die Klassiker "Pity the Sadness" sowie der Band- Hit "As I Die" brachten die Stimmung auf einen ersten Höhepunkt.

Sänger Nick Holmes dankte es dem Publikum und freute sich sichtlich über den warmen Empfang in Wien. Wegen einer Erkrankung in der Familie war Mastermind und Lead- Gitarrist Greg Mackintosh nicht mit von der Partie. Ersatzgitarrist Milly Evans ließ den soundprägenden Musiker allerdings nicht vermissen und überzeugte durch äußerste Präzision in seinem Spiel. Auch der Rest der Band zeigte sich gut eingespielt und sichtlich angetan von der guten Stimmung der Fans. "Ich weiß, es ist Sonntag. Aber es fühlt sich an wie ein Samstag", bescheinigte Holmes den Anwesenden.

Die Briten nahmen ihre Fans sodann mit auf eine Reise durch die Bandgeschichte: Der Düster- Hit "One Second" wurde vom Publikum ebenso frenetisch begrüßt wie etwa "Enchantment" vom 95er- Output "Draconian Times". Zur Zugabe stimmten Holmes und Co. noch den Titeltrack der neuen Platte und "The Last Time" von besagtem Album an. Die Fans bedankten sich artig dafür und sogar ein Moshpit war vor der Bühne auszumachen. Einzige Überraschung der Werksschau war wohl, dass die Band auf Klassiker der Erfolgsscheibe "Icon" offenbar vergessen hatte. Wer so viele gute Alben und Songs in der Hinterhand hält, kann es sich aber offenbar leisten, auch auf Kracher der Marke "Embers Fire" zu verzichten.

Nach gut einer Stunde und 15 Minuten war das Gothic- Metal- Feuerwerk dann auch abgefackelt, Band und Publikum wirkten zufrieden mit sich und der Welt. Die Fans konnten jedenfalls mit der Gewissheit nach Hause gehen, dass ihre alten Helden noch immer eine grandiose Live- Band sind und es außerdem keinen Happy- Sound für tolle Stimmung braucht.

von Stefan Taferner
Fotos: Andreas Graf

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum