Jennifer Rostock: Nackt-Protest gegen Sexismus  (Bild: Youtube.com)

Jennifer Rostock: Nackt- Protest gegen Sexismus

Mit ihrem neuen Musikvideo "Hengstin" setzt sich die deutsche Rockband Jennifer Rostock für die Frauenrechte ein. Sängerin Jennifer Weist macht sich dafür sogar nackig. Und singt: "Ich glaube nicht, dass mein Körper Deine Sache ist".

"Frauen haben immer noch weniger Karrierechancen, verdienen in gleichen Jobs weniger als Männer und haben mit krasseren Vorurteilen zu kämpfen", schreibt Jennifer Weist auf ihrer Facebook- Seite: "Gerade deshalb ist es für Frauen wichtig, selbstbewusst und eigenständig zu sein." Darauf weist auch der Titel der neuen Single hin: Frauen sollten keinem Hengst hinterherrennen, "sondern selber Hengstin sein!", meint Weist, "ich glaube nicht daran, dass mein Geschlecht das schwache ist." Und sie rappt: "Ich hin kein Herdentier, nur weil ich kein Hengst bin. Ich bin eine Hengstin." Und eben keine Stute.

Selbstbewusstsein demonstriert Jennifer Weist auch im Video. Mehrmals zeigt sie sich nackt - und protestiert damit gegen Vorurteile, denen Frauen immer noch ausgesetzt sind: "Ich glaube nicht, dass mein Körper meine Waffe ist. Ich glaube nicht, dass mein Körper Deine Sache ist." Dazu treten im Musikclip Frauen auf, die es vormachen: zum Beispiel die Sportlerin Vanessa Low, die Skateboarderin Kim Wibbelt, die Galeristin Anahita Sadighi und die ehemalige Schwimmerin Britta Steffen.

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet

Kommentare
Jennifer Rostock: Nackt-Protest gegen Sexismus - Heißes Video - people - krone.at/city4u