Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.08.2014 - 12:47

39 Rinder wegen Tuberkulose von Ärzten getötet

14.11.2012, 11:07
39 Rinder wegen Tuberkulose von Ärzten getötet (Bild: APA/BARBARA GINDL)
Foto: APA/BARBARA GINDL
Bei der Untersuchung des Fleisches eines geschlachteten, 13 Jahre alten Rindes von einem Bauernhof im Tiroler Zillertal wurde eine Tuberkulose- Erkrankung festgestellt. Der Betrieb wurde daraufhin für Tierverkehr und Milchlieferungen gesperrt. Ein sofort eingeleiteter TBC- Schnelltest ergab, dass auch 39 weitere Tiere infiziert waren. Die Vierbeiner wurden von Ärzten getötet. Für Menschen soll keine Gefahr bestehen.

"39 Rinder reagierten positiv, weshalb die betroffenen Tiere diagnostisch getötet wurden", erklärte Landesveterinärdirektor Josef Kössler. Gewebeproben wurden zur weiteren Abklärung an ein Labor geschickt.

Wie die Krankheit eingeschleppt wurde, wird die sogenannte "Fingerprint- Methode" zeigen. Damit könne die Herkunft der - vom Probematerial angezüchteten - Krankheitserreger festgestellt werden, erläuterte Kössler. Mit den Testergebnissen sei Anfang nächster Woche zu rechnen. Das endgültige Ergebnis des Referenzlabors werde in sechs bis acht Wochen vorliegen.

Bauernhof im Zillertal vorläufig gesperrt

Der Betrieb des betroffenen Bauernhofes bleibt vorläufig gesperrt. Milch darf nur nach kontrollierter Erhitzung verwendet werden. Auch alle Rinderbestände, die mit dem Hof etwa über Tierzukäufe Kontakt hatten, werden auf TBC getestet. Durch die getroffenen Maßnahmen kann man eine Gefährdung anderer Tierbestände sowie der Konsumenten derzeit ausschließen. Ob sich auch die Bewohner des Bauernhofes angesteckt haben, wird noch untersucht.

Tuberkulose  - kurz TBC - ist eine weltweit verbreitete bakterielle Infektionskrankheit, die beim Menschen am häufigsten die Lunge befällt. Sie führt die weltweite Statistik der tödlichen Infektionskrankheiten an.

Kronen Zeitung/AG/red
Drucken
Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum