Fr, 20. Oktober 2017

Härtere Maßnahmen

02.05.2008 18:45

Führerscheinentzug als Strafe für Handy-Sünder!

Schluss mit lustig! Etwa 75 Prozent der Autolenker sind noch immer im Land ob der Enns quasselnd unterwegs. Laut einer Umfrage sind viele von ihnen für härtere Strafen, ein Viertel ist gar für ein Verbot. Neuer Vorschlag der Grün-Nationalrätin Gabi Moser: Sie fordert den Führerscheinentzug für Handy-Sünder!

Eine Umfrage des Kuratoriums für Verkehrssicherheit ergab: Zwar stufen drei Viertel das Mobiltelefon am Ohr eines Autolenkers als gefährlich ein, trotzdem tun es 75 Prozent. Interessantes Detail: Vier von fünf Befragten sind dafür, dass mehr gegen Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung getan wird!

Denen kann geholfen werden: „Da Handy-Telefonieren am Steuer eine erhebliche Gefährdung und massive Verringerung der Verkehrssicherheit darstellt, soll es in die Liste der Vormerkdelikte aufgenommen werden“, so die grüne Nationalrätin Gabriela Moser. Schließlich sei es so gefährlich wie Fahren mit 0,8 Promille. Die Folgen: „Bei dreimaliger Wiederholung käme dann der Führerscheinentzug“, so Moser.

 

Symbolfoto: Martin A. Jöchl

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).