Mi, 17. Jänner 2018

"Top Gun"-Stunt

28.02.2008 11:07

Airline entlässt Piloten wegen riskantem Tiefflug

Weil er mit einer nagelneuen Boeing 777 in nur rund neun Metern Höhe und mit rund 600 Stundenkilometer am Tower vorbeigebraust ist, wurde jetzt ein verdienter Pilot der Fluggesellschaft Cathay Pacific gefeuert.

Eigentlich sollte der 50-jährige Flugkapitän Ian Wilkinson die Maschine nur vom Boeing-Werksitz in Seattle nach Hongkong überführen. Nur geladen Gäste waren an Bord des Fliegers, als er vom Flughafen abhob.

Wilkinson, ein alter Hase wollte seinen Passagieren offenbar etwa Besonderes bieten und raste mit dem 230 Tonnen schweren Jet in "Top Gun"-Manier am Tower vorbei. Die Passagiere stört die tollkühne Einlage nicht: Wie die "New York Times" berichtete, hat selbst der führende Manager von "Cathay Pacific" Wilkinson zu seinem gekonnten Manöver gratuliert.

Erst als im Web ein Video auftauchte, ging die Fluggesellschaft dem Fall nach. Das Manöver kostete Wilkinson jetzt den Job: Der verdiente Pilot wurde jetzt kurz vor seiner Pensionierung entlassen. „Wäre der Film nicht im Netz aufgetaucht und hätte die Luftaufsichtsbehörden in Hongkong nicht Wind davon bekommen hätten, wäre wohl nichts weiter geschehen“, zitiert "Times Online" einen Piloten von Cathay Pacific.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden