Mi, 13. Dezember 2017

"Bieroritäten"

08.02.2008 13:49

Frau schnallt Bier an, ihr Kind aber nicht

Eine kleine Überraschung hat ein Polizeibeamter in St. Augustine im US-Bundesstaat Florida erlebt, als er ein Auto anhielt, nachdem die Lenkerin eine rote Ampel überfahren hatte. Am Beifahrersitz des Wagens war ein 24er-Pack Busch-Bier vorsichtshalber per Gurt gesichert, ein auf der Rückbank sitzendes 16 Monate altes Mädchen war unangeschnallt unterwegs...

Neben dem kleinen Mädchen saß die 20-jährige Mutter des Kindes, Amber Tedrick. Auch sie dürfte sich schon so sehr auf ein kühles Blondes gefreut haben, dass sie darauf vergaß, ihre Tochter anzuschnallen. Die am Steuer sitzende Tina D. Williams wurde verhaftet, nachdem sie einen Alko-Test verweigerte und zwei Metallpfeifen, die normalerweise dem Konsum von Drogen dienen, in ihrer Tasche gefunden wurden.

Die 46 Jahre alte Williams muss sich nun wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, Kindesmisshandlung, dem Besitz von Drogenutensilien und des Fahrens ohne Führerschein vor Gericht verantworten. Noch unklar ist, ob auch Anklage gegen die Kindsmutter erhoben wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden