So, 22. April 2018

Mutter angezeigt

12.08.2007 21:14

13-Jähriger lag mit Alk- Vergiftung vor Lokal

Das Trinken bis zur Bewusstlosigkeit vulgo „Komatrinken“ unter Jugendlichen hat in Kärnten wieder ein Opfer gefordert: In der Nacht zum Sonntag wurde ein 13-Jähriger besinnungslos vor einem Lokal liegend aufgefunden. Seine Freunde hatten sich versteckt. Der Schüler ist wegen Alkoholmissbrauchs bereits das dritte Mal im Krankenhaus gelandet!

Es ist nach Mitternacht vor einem Gasthaus in Kolbnitz in Mölltal. Auf dem Asphalt liegt ein Bündel - Lokalgäste halten Nachschau und entdecken: Es ist ein junger Bub. Der Bewusstlose wird ins Spital gebracht, sein Magen ausgepumpt. Der Patient ist erst 13, hat aber nicht zum ersten Mal eine Alkoholvergiftung!

Der Schüler besucht unter der Woche ein Heim für schwer erziehbare Jugendliche. Dort soll er bereits durch Alkoholexzesse aufgefallen sein. Zu Hause hat er sich in der Vergangenheit schon mindestens zweimal bewusstlos getrunken.

Mutter wird angezeigt
„Er hat daheim eine Flasche Schnaps gestohlen und dann ausgetrunken“, lallen zwei seiner Kumpane, die die Polizei in der Nähe erwischt hat. Sie hatten sich versteckt, als der Bub umfiel. Auch sie sind stark alkoholisiert, ihren Freund hatte es aber bei weitem am schlimmsten erwischt. Die Mutter wird nun angezeigt. Ein Polizist: „Wegen dem Schnaps und weil er um diese Zeit unterwegs war.“ Die Beamten wollen auch ermitteln, ob der Bursch in dem Wirtshaus, vor dem er gefunden wurde, Alkohl bekam.

Symbolbild

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden