Do, 18. Jänner 2018

Blutspendekönig

11.08.2007 21:29

Linzer war schon 200 Mal Blutspenden

Der 63-jährige Pensionist Helmut Koczmann aus Linz ist Österreichs aktueller Rekordhalter beim Blutspenden. Er ist schon mehr als 200 Mal zur Ader gelassen worden, lobte das Rote Kreuz Oberösterreich.

Begonnen hatte die Blutspenderkarriere des Linzers einst mit 18 Jahren beim Bundesheer. Mehrere Spitalsaufenthalte seiner Eltern überzeugten ihn dann rasch, dass Blutspenden ein echter Dienst am Mitmenschen ist: Seither kommt er regelmäßig einmal pro Monat zum Thrombozytenspenden in die Linzer Blutzentrale.

Insgesamt 90 Liter (im menschlichen Körper fließen fünf bis sechs Liter Blut) sind ihm dabei schon abgezapft worden. Damit hat er unzähligen Patienten geholfen. Einmal hat er ganz konkret einem kleinen Mädchen das Leben gerettet. Es brauchte dringend den roten Saft. Koczmann ließ sich nicht lange bitten und kam in einer Blitzaktion in der Weihnachtszeit zum Blutspenden. Für ihn kein Problem, weil er mit den „Vampirln“ in der Blutzentrale ein ausgezeichnetes Verhältnis hat: „Sie sind die besten Stecher Europas“.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden