Do, 26. April 2018

Abschuss verweigert

04.08.2007 23:14

3.200 Kängurus stürmen Militärbasis

Mit einer Bedrohung der besonderen Art haben es Soldaten einer Militärbasis in der australischen Hauptstadt Canberra zu tun. Ihr Camp wurde von einer Herde Kängurus in Beschlag genommen. Und Soldaten weigern sich – wie sonst in Down Under üblich - ihre Gewehre gegen die Tiere zu richten. Statt die rund 3.200 Tiere, die kreuz und quer durch die Militärbasis springen, einfach abzuschießen, will das Militär nun einen kostspieligen Transport organisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden