Mo, 22. Jänner 2018

Drei Männer in Haft

03.08.2007 22:48

Seltsames Unterseeboot in New York aufgetaucht

Im New Yorker Hafen ist am Freitag in unmittelbarer Nähe des Luxusdampfers Queen Mary II. ein seltsam aussehendes U-Boot aufgebracht worden. Einem Bericht des Fernsehsenders CBS zufolge nahm die Polizei drei Männer fest. Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es nicht, hieß es.

Bei dem knapp drei Meter langen, eiförmigen Boot mit einem Ausstiegsloch nach oben handelt es sich dem Bericht zufolge um den Nachbau eines U-Boots, wie es während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges Ende des 18. Jahrhunderts benutzt wurde.

Ein Mann war an Bord, zwei in einem aufblasbaren Beiboot, als die Hafenpolizei das ungewöhnliche Gefährt in der Sicherheitszone der am Kai liegenden Queen Mary II. entdeckte.

An Bord befanden sich Tanks mit Sauerstoff. Nach Angaben der Polizei war das Boot nicht seetüchtig und nicht registriert. Es wurde sichergestellt.

Erfunden wurde das U-Boot von David Bushnell während des Unabhängigkeitskriegs gegen die Engländer. Als Antrieb dienten der "Turtle" zwei über Handkurbeln betriebene Schrauben und nicht wie bei allen Vorläufern ein Segel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden