Mi, 17. Jänner 2018

Zug gegen Auto

01.08.2007 18:16

Frau ignoriert Stopptafel: Schwer verletzt

Die Serie der schweren Unfälle an unbeschrankten Bahnübergängen reißt nicht ab. Obwohl die Eisenbahnkreuzung im niederösterreichischen Möllersdorf mit einer Stopptafel abgesichert ist, fuhr eine 45-jährige Autolenkerin direkt vor einem Zug über die Schienen. Der Triebwagenführer konnte nicht mehr bremsen. Die Frau ist schwer verletzt.

Wie die Erhebungen der Polizei ergaben, dürfte die 45-jährige Autofahrerin aus dem Bezirk Baden ohne die Stopptafel zu beachten über den Bahnübergang gefahren sein. Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung gelang es dem Triebwagenführer nicht, die Kollision zu verhindern. Das Auto wurde frontal vom Zug auf der Beifahrerseite getroffen und 25 Meter weit mitgeschleift.

Die Freiwillige Feuerwehr Möllersdorf und Traiskirchen-Stadt befreite die eingeklemmte Niederösterreicherin aus dem total zertrümmerten Wagen. Sie wurde ins Krankenhaus Baden und dann ins AKH nach Wien gebracht. Mit einer Seilwinde und einem Kran hob die Feuerwehr das Wrack von den Schienen. Die Bahnstrecke zwischen Guntramsdorf und Traiskirchen war zwischen 6.43 und 8.06 Uhr unterbrochen.

Minderheit hat Schranken
Obwohl die ÖBB jährlich etwa 15 Millionen Euro für die Sicherheit von Bahnübergängen investieren, sind von den 5851 Eisenbahnkreuzungen in Österreich nur 1285 mit Schranken gesichert. Bei 489 warnen Lichtanlagen vor einem herannahenden Zug. 1271 sind, wie der in Möllersdorf, nur mit einem Andreaskreuz und einer Stopptafel gesichert.

Von Erich Schönauer, Bild: Peter Tomschi

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden