Fr, 19. Jänner 2018

Blaulicht-Crash

01.08.2007 21:55

Rettung hat am Weg zu Unfall selbst Unfall

In der Wiener Innenstadt ist ein Rettungswagen auf dem Weg zu einem Einsatz am Mittwochvormittag mit einem Auto kollidiert. Das Blaulichtfahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Brückenpfeiler geschleudert. Drei Sanitäter wurden schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht.

Der Zusammenstoß ereignete sich gegen knapp vor Mittag auf der Kreuzung Uraniastraße/Schallautzerstraße. Das Rettungsfahrzeug war mit Blaulicht auf den Straßenbahnschienen der Linie N unterwegs. Eine Autofahrerin wollte zum selben Zeitpunkt rechts in die Schallautzerstraße einbiegen – und schon krachten die Fahrzeuge zusammen.

Sanitäter lebensgefährlich verletzt
Ein Sanitäter, der sich im hinteren Teil des Wagens befunden hatte, wurde lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei dürfte er ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten haben. Der Rettungshubschrauber brachte den 37-Jährigen ins AKH. Seine beiden Kollegen auf den Vordersitzen - 32 und 43 Jahre alt - wurden mit schweren Verletzungen ins Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus transportiert. Patienten waren zum Zeitpunkt des Unfalls nicht im Rettungswagen. Die 35-jährige Autofahrerin blieb unverletzt.

Die Kreuzung Uraniastraße/Franz-Josefs-Kai musste für die Hubschrauberlandung gesperrt werden, erhebliche Staus waren die Folge. Auch die Straßenbahnlinie N war zwischen Schwedenplatz und Matthäusgasse für knapp eine Stunde blockiert.

Bild: Leserfoto von Brigitte Bruckner

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden