Fr, 15. Dezember 2017

Gemeinsames Manöver

06.12.2017 08:10

USA schicken Langstreckenbomber nach Südkorea

Die USA haben Langstreckenbomber des Typs B-1B von ihrem Luftwaffenstützpunkt in Guam nach Südkorea entsandt. Dort nehmen sie im Lauf der Woche am bis dato größten Luftwaffenmanöver von amerikanischen und südkoreanischen Streitkräften teil, wie der südkoreanische Generalstabschef am Mittwoch bekannt gab. Über die genaue Anzahl der Bomber machte die Militärführung keine Angaben.

Zuletzt schickten die USA Anfang November im Vorfeld des Staatsbesuchs von Präsident Donald Trump in Seoul zwei B-1B-Bomber nach Südkorea.

Am Montag haben amerikanische und südkoreanische Streitkräfte das alljährliche Manöver "Vigilant Ace" (Wachsames Ass) begonnen, an dem nach Militärangaben mehr als 230 Kampfflugzeuge einschließlich F-35-Tarnkappenjets der USA sowie etwa 12.000 Soldaten teilnehmen.

Nordkorea warnt: "USA betteln um Atomkrieg"
Die nordkoreanische Führung wirft den USA regelmäßig vor, durch ihre Militärmanöver mit Südkorea einen Angriff vorzubereiten, was beide Länder bestreiten. Bereits vor Beginn der Operation hieß es aus Nordkorea, man plane die Zerstörung des politisch isolierten Landes. Das nordkoreanische Außenministerium beschuldigte die USA, "um einen Atomkrieg zu betteln".

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden