Fr, 15. Dezember 2017

Theater um Gestecke

05.12.2017 15:06

Türkränze verboten, aber Leihräder toleriert

Aus Sicherheitsgründen sollen in Wien die Adventkränze von den Türen im Gemeindebau verbannt werden. Doch ein Lokalaugenschein im Karl-Marx-Hof zeigt, dass noch viele andere "Gefahrenquellen" in der Anlage zu finden sind: Billig-Leihräder, Einkaufswagerln, Papier im Stiegenhaus etc.

Die Türkränze stehen, wie berichtet, bei Wiener Wohnen auf der Abschussliste. Begründung: Auf Fluchtwegen dürfen laut Brandschutzgesetz keine "brennbaren Materialien" sein. Ein Besuch im Karl-Marx-Hof zeigt, dass es aber noch einiges mehr zu tun gibt: So liegt etwa eine Papierschachtel beim Briefkasten, wo ungeliebte Post von den Mietern eingeworfen wird. Potenzieller Brandherd und Hindernis zugleich. Genauso wie ein Polster vor einer Eingangstür. Brennbar sind auch die Infos, die sich auf den Aushangtafeln befinden.

Weitere Hindernisse auf dem Fluchtweg: die Billig-Leihräder aus China, die - wie überall sonst in Wien - auch hier zumeist irgendwo abgestellt werden. Ebenso zahlreiche Einkaufswagerln, die offenbar manchem Bewohner als Hilfe für diverse Transporte dienen. Mitunter stehen sie aber im Stiegenhaus oder davor im Weg - es können sich gefährliche Situationen ergeben. Fazit: Für Wiener Wohnen gibt es genug zu tun, wenn man den Brandschutz ernst nimmt - die Kränze sind eher harmlos.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden