Mi, 13. Dezember 2017

Fahndung:

04.12.2017 19:41

Alarm um "verirrten" Bus

"Mutti, unser Chauffeur ist betrunken oder verwirrt. Wir fahren in die falsche Richtung!" - Der Anruf eines Mädchens aus dem Schulbus von Radenthein nach Spittal hat Montagfrüh eine Mutter in Panik versetzt. Sie alarmierte sofort die Polizei. Die Beamten fahndeten im gesamten Bezirk nach dem "verirrten" Postbus.

Ziemlich irritiert waren die Burschen und Mädchen, als ihr Schulbus am Montag nicht von Radenthein weiter nach Spittal fuhr, sondern in die entgegengesetzte Richtung nach Villach.  Eine junge Passagierin bekam es mit der Angst zu tun. Sie rief am Handy bei seiner Mutter an: "Unser Buschauffeur ist betrunken oder verwirrt, er fährt  mit uns eine komplett falsche Route!"

Die  Mama geriet durch den Anruf in Panik und verständigte ohne zu zögern die Polizei. Die Folge war eine Fahndung im gesamten Bezirk nach dem angeblich betrunkenen Postbus-Chauffeur. Beamte der Polizeiinspektionen  Radenthein, Millstatt und Spittal machten sich auf die Suche nach dem Schülerbus, der seine Route verlassen hatte.

Als Polizisten den Bus schließlich am Bahnhof in Spittal entdeckten, klärte sich der mysteriöse Fall rasch auf.  ÖBB-Pressesprecher Herbert Hofer: "Der Buslenker hatte kurzfristig den Auftrag erhalten, 20 Schüler aus Feld am See abzuholen, weil deren Bus ein technisches Problem hatte." Damit diese Schüler rechtzeitig  zur Schule kommen, habe sie der Fahrer dort abgeholt. "Wir achten eben sehr darauf, dass die Schüler sicher und schnell wie möglich in die Schule kommen."
Hätte der Chauffeur die Businsassen über die geänderte Route informiert, wären wohl viel Aufregung und Ärger ausgeblieben.

Elisa Aschbacher, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden