Di, 12. Dezember 2017

Herz-Jesu-Missionare

02.12.2017 16:58

Gymnasium verbindet Europa

Das Herz-Jesu-Gymnasium als Bühne der europaweiten Vernetzung: Im Rahmen von "Erasmus+" waren jetzt Jugendliche von fünf Partnerschulen in Spanien und Italien zu Gast. Die Schüler aus drei Nationen übten sich als EU-Politiker, diskutierten über Migration und gestalteten sogar eine Radio-Sendung.

Kilian Bell, Herz-Jesu-Schüler, zieht nach der "Europa-Woche" begeistert Bilanz: "Die hitzigen Debatten haben mir sehr gut gefallen." Und Joana, Schülerin aus Mallorca, wird den "amazing trip" nie vergessen. Das Herz-Jesu-Gymnasium bewarb sich bei dem Erasmus-Projekt und wurde als eine von sechs Schulen ausgewählt. Geboten wurde ein tolles Programm: "Die jungen Leute sprechen sich großteils für die Vorteile der EU aus", schildert Lehrer Oliver Baumann die proeuropäische Stimmung. Die Jugendlichen aus Spanien, Italien und Salzburg arbeiteten bei dem Zusammentreffen auch Erfahrungen mit Migration auf, die unterschiedlich ausfallen. Mallorca hatte zum Beispiel keinen Flüchtlings-Ansturm zu verkraften.

In der Radiofabrik durften die Schüler sogar eine eigene Sendung gestalten. Und sie schwärmten auch in die Stadt aus. Unvergessen: Die Zwischenstopps vom Christkindlmarkt bis ins Augustinerbräu.

Sabine Salzmann, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden