Mi, 23. Mai 2018

Neue Auflagen

01.12.2017 05:57

Jetzt Gesichtskontrollen am Flughafen Schwechat

Der prüfende Blick des Grenzbeamten gehört ab Mitte Dezember zumindest an einigen Gates im Flughafen Wien-Schwechat der Vergangenheit an! Denn voraussichtlich kommende Woche beginnt im Testbetrieb eine neue, automatisierte biometrische Gesichtskontrolle. Passagiere haben aber weiterhin die Wahlfreiheit.

Hintergrund der Erweiterung der Kontrollen ist eine Änderung des Schengener Grenzkodexes. Die sieht nämlich vor, dass nun auch Daten von EU-Bürgern bei der Einreise in die Union lückenlos abgeglichen werden. Bisher war das nur bei Drittstaatenangehörigen der Fall. Daher müssen die Kapazitäten aufgestockt werden.

Passagiere haben die Wahl und können sich künftig aussuchen, ob sie die klassische Kontrolle durch einen Beamten aus Fleisch und Blut vorziehen oder eben voll automatisiert in Schwechat einreisen. Dazu muss der Fluggast - bevor er den E-Gate-Bereich betritt - seinen Pass einscannen. Dann werden das Gesicht per Kamera erfasst und die Grenzkontrolle elektronisch durchgeführt. In London gibt es dieses System schon. Wien zieht jetzt mit den ersten 25 E-Gates an drei Standorten nach.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden