Sa, 26. Mai 2018

Massen-Bio statt Öko

25.11.2017 16:21

Brüssel attackiert jetzt unsere Biobauern!

Gegen den Willen heimischer Biobauern hat sich jetzt eine Mehrheit der EU-Staaten unter das Joch der Brüsseler Agrarbürokratie zwingen lassen. Die neue Öko-Novelle bringt großes Tierleid und "Massen-Bio" in Ställe.

Während REWE-Chef Frank Hensel mit der Ersteigerung des raren, reinrassigen Pinzgauer Zuchtstieres "Reingold" im Salzburger Maishofen neuerlich das Artenvielfalt-Engagement der Biomarke "Ja! Natürlich" stärkte, wurde von der EU Umstrittenes beschlossen.

"Massen-Bio" statt Öko
Die Öko-Novelle erlaubt unter bestimmten Umständen die blutige Schnabel-Kürzung bei Küken. Sogar Geflügel-Qual ist nicht mehr ausdrücklich verboten. Zehntausende Hennen dürfen in Massentierhaltung ohne Grünauslauf gehalten werden. Eine betonierte (!) Freifläche genügt künftig, so sie überdacht ist. Heimische Biobauern und Lebensmittelmärkte bleiben aber bei Österreichs weltweit vorbildlichen Standards.

Unkrautmittel Glyphosat in Kräutertees
Inzwischen gibt es einen neuen Glyphosat-Alarm. Laut dem Agrarexperten Jens Karg kommt das Unkrautmittel jetzt sogar in vielen Kräutertees vor. Bio-Tees sind aber sauber.

Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden